16.03.2017: Tom Heinzle – Toms Grillwerkstatt im Thalia Planken, Mannheim

 

http://amzn.to/2nMr0U1Lesungen laufen im Allgemeinen ziemlich ähnlich ab. Ein Buch bildet die Grundlage, der Autor die Kür. Es wird vorgelesen, gerne auch mal an recht ungewöhnlichen Lokationen, Fragen werden beantwortet und eine Signierrunde durchgeführt.

Was aber, wenn das Buch kein Roman, kein Sachbuch, sondern ein Kochbuch ist?

Diese Frage trieb mich um, als ich die Werbung auf der Facebook – Seite von Thalia Mannheim gesehen habe. Ein Grillabend? In einer Buchhandlung? Mit Tom Heinzle?

Zugegeben, eine sehr interessante Kombination, auch wenn ich mir nicht so recht vorzustellen vermochte, wie man in einer Buchhandlung grillen könnte.

Ja, ich war neugierig – sogar SEHR neugierig. Also fuhr ich nach der Arbeit bei der Buchhandlung vorbei und organisierte mir eine Eintrittskarte. Wer weiß, wie schnell diese Veranstaltung ausgebucht ist?

Und so machte ich mich dann gestern Abend auf den Weg nach Mannheim. Neugierig, aber vor allem auch hungrig. Der Tag war stressig genug gewesen, das Mittagessen kam zu kurz und auch das Abendessen ging irgendwie unter. Aber hieß es nicht, es würde gegrillt werden?

Kurz nach Betreten der Filiale, dem Kontrollieren der Karte, bat man mich, ganz nach oben zu gehen. Dort sollte die Veranstaltung stattfinden, nicht wie sonst in der Kinderbuchabteilung im 1. OG. Es machte auch Sinn, denn direkt unter den nach oben hin zu öffnenden Fenstern hatte man eine gemütliche Grillecke aufgebaut. Davor standen einige Stühle.

Ich nahm Platz, blickte mich um, war erstaunt wie wenig Publikum doch anwesend war und wie verschieden die Anwesenden waren. Vom Hobbygriller bis hin zu passionierten Grillern, alles war vertreten. Letztlich waren wir eine Gruppe von gut 15 Personen. Eine perfekte Anzahl, denn so stellte sich schnell eine gemütliche Grillatmosphäre ein und auch der Platz auf dem Podest, wo der Grill, die Zutaten etc. untergebracht waren, war nicht überfüllt.

Vor dem Podest waren Getränke (Wasser, Bier, Wein) und auch Baguette mit Aufstrichen aufgebaut, bei denen man sich bedienen konnte.  Pünktlich um 20.30 Uhr begrüßte der Filialleiter Hr. Marshall die anwesenden Gäste und gab einen kurzen Überblick über die geplante Veranstaltung.

Die Dame vom DK-Verlag stellte kurz den Verlag (2. größter Kochbuchverlag in Deutschland), das Buch und den Autor vor. Auch Tom Heinzle sagte kurz einige Worte zu seinem Buch, dessen Entstehung und seinem Antrieb.

Tom Heinzle beim Anrichten des ersten Ganges

Danach ging es ans Grillen und für uns hieß es, aufstehen, auf das Podest gehen … zuschauen!

Tom Heinzle richtete zunächst eine Gebeizte und geräucherte Lachsforelle mit Beeren-Cutney (S. 108) an.

Gebeizte und geräucherte Lachsforelle mit Beeren-Cutney

Da er den Fisch bereits fertig mitgebracht hatte, musste er ihn nur noch anrichten. Mit Senfkaviar, australischem Salz und einem besonderen Olivenöl wurde das Gericht verfeinert. Jeder Gast bekam ein Schälchen zum Kosten, Nachschlag nicht ausgeschlossen.

Ich bin nun nicht der Freund von kaltem Fisch, da ich aber zum einen hungrig, zum anderen neugierig war, probierte ich ein wenig davon. Es war interessant, wie viele Geschmäcker und Aromen auf meiner Zunge explodierten und wie schnell ich dann doch das Schälchen geleert hatte.

Manche nahmen sich noch einen Nachschlag, andere – wie ich – warteten lieber den nächsten Gang ab.

Als zweiten Gang wurden Kohlrabischeiben auf den Grill (S. 73) geworfen. Tom Heinzle hatte einen WEBER Elektrogrill dabei, der für diesen Gang angeheizt wurde. Da hieß es kurz warten, aber die Zeit wurde nicht langweilig. Inzwischen hatte sich die Stimmung deutlich gelockert, man kam ins Gespräch, mit Tom Heinzle, den anderen Teilnehmern und auch mit den Damen und Herren der Thalia – Filiale.

Kohlrabischeiben

Dann war der Grill endlich auf Betriebstemperatur, Tom Heinzle grillte die ersten Kohlrabischeiben, richtete sie an und verteilte sie. Unterstützt wurde er dabei wieder von der Dame vom Verlag. Es sah sehr lecker aus und ich bin eh ein Fan von Kohlrabi, wenn auch diese Darreichungsvariante neu für mich war. Auch hier kamen sowohl das Olivenöl, wie auch das australische Salz, neben Kresse und Zitronenabrieb, zum Einsatz. Auf einen Nachschlag konnte ich bei diesem Gang leider nicht verzichten – es war einfach zu lecker.

Der nächste und letzte Gang überraschte uns alle ein wenig. Currywurst klingt an sich nicht wirklich spektakulär. Was aber neu war, als Wurst wurde die bekannte bayrische Weißwurst verwendet. Glücklicherweise hatten wir keine eingefleischten Bayern in Gruppe, jedoch ein Teilnehmer hatte einen Bekannten, der eingefleischter Bayer ist. Ihm schickte er ein Bild von der Wurst auf dem Grill und der fertig zubereiteten Wurst im Schälchen.

Toms Currywurst

Über dessen Reaktion – erwartungsgemäß entsetzt – amüsierte sich die ganze Gruppe und es wurden Anekdoten über Bayern und deren Essgewohnheiten zum Besten gegeben. Auch war man mittlerweile dazu übergegangen, Rezepte auszutauschen, zu verfeinern, verändern und Ideen zu samme

ln. Die Stimmung ähnelte mehr und mehr einem lustigen Grillabend mit Freunden.

Die erste Runde Currywurst machte die Runde, wobei es mir vor allem die dazu gereichte Soße (S. 48) angetan hatte. Mit Curry, Teriakysoße und Wasabipaste verfeinert, hatte die Soße eine leichte, dezent-pikante Schärfe, schmeckte dabei aber auch fruchtig und einfach nur lecker.

 

Der Abend endete dann langsam, Tom Heinzle signierte noch sein Kochbuch und die Gäste zerstreuten sich, aufgeregt, angefüllt von vielen Eindrücken und gutem Essen mit saisonalen Zutaten und einfachen Rezepten.  Tom Heinzle stand während der ganzen Zeit für Fragen zur Verfügung, was auch gut genutzt wurde. Vorrangig jedoch hat man sich einfach nur in der Gruppe unterhalten, zusammen mit Tom Heinzle. Gescherzt, gelacht, Rezepte ausgetauscht, Anekdoten zum Besten gegeben und so eine entspannte Grillatmosphäre geschaffen, bei der es auch kein Problem war, als plötzlich dem Elektrogrill der Strom wegblieb, die Steckdose den Geist aufgab und man sich nach einer Ersatzsteckdose umsehen musste.

 

Ja, es war ein entspannter, lustiger Abend in einer fröhlichen Runde. Am Ende war ich satt, hatte viele neue Eindrücke gewonnen und neue Ideen zum Grillen mitgenommen.

 

Das Buch kann ich jedem ans Herz legen, der irgendein Lebensmittel grillen möchte. Das Kochbuch ist keinesfalls auf ein Thema, sieht man vom Grillen ab, spezialisiert. Es beinhaltet sowohl Fingerfood, vegetarische Gerichte, Fisch, Geflügel, Schwein, Rind & Kalb, Lamm und Wild, aber auch Desserts, die man alle auf dem Grill zubereiten kann. Wie? – Das verrät Tom Heinzle in seinem Buch.

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.