Mattfeldt, Petra: Tod und Spiele

Tod und Spiele
Der 2. Fall für Falko Cornelsen
Petra Mattfeldt
Krimi
Gmeiner
6. Juli 2016
Taschenbuch
313

Eigentlich wollte Falco Cornelsen, Profiler bei der Kriminalpolizei Lüneburg, nur ein paar Tage ausspannen. Dass es ihn dafür an die Küste zu seinem alten Bekannten Oliver König zieht, ist mehr dem Zufall gedankt. Doch kaum in Flensburg angekommen, wird er auch schon mit dem skurrilen Mord an einem Rechtsanwalt konfrontiert. Doch damit nicht genug. Schon kurze Zeit später werden ein Richter und ein Staatsanwalt ermordet. Wer steckt hinter den Taten? Was ist das Motiv? Denn dass die Morde irgendwie zusammen hängen, scheint klar zu sein.

Falco und Oliver machen Druck, denn beide wissen, noch ist das Morden nicht beendet, aber wer ist der Nächste auf der Liste? Und warum?

Nach rund zwei Jahren erschien endlich wieder ein neuer Roman mit dem Profiler Falco Cornelsen. Lange habe ich darauf gewartet und wurde letztendlich nicht enttäuscht. Schon der Prolog wirft Fragen auf, die verschiedenen Handlungsstränge geben weitere Rätsel auf. Dabei fängt die eigentliche Geschichte zunächst harmlos an. Falco plagt sich mit Beziehungsproblemen, macht sich Gedanken, wo seine Ehe mit Heike steht und wie es weiter gehen kann.

Doch kaum trifft er auf Oliver, überschlagen sich die Ereignisse. Die Morde geben Rätsel auf, denn der Täter möchte etwas sagen, nur was? Falco hat seine eigenen Methoden, um genau dies herauszufinden. Doch es bleibt geheimnisvoll und das Kopfkino arbeitet auf Hochtouren.

Der Krimi ist zwar blutig, aber nicht so extrem, dass er auf den Magen schlägt oder das Blut aus den Seiten tropft. Viel mehr legt die Autorin Wert auf die Ermittlungsarbeit, was mir sehr gut gefallen hat. So ist man immer am Ball, überlegt mit, fügt ein Puzzleteilchen zu den anderen, versucht das Ganze zu erkennen und ist am Ende dann doch überrascht, wenn ein Teil stimmt, ein anderer dafür komplett anders ausfällt.

Ich habe mich sehr über das Wiedersehen mit Falco Cornelsen gefreut, doch man muss nicht zwangsläufig den ersten Band kennen, um den zweiten verstehen zu können. Jetzt habe ich nur das Problem, dass ich Falco wieder ziehen lassen und hoffen muss, dass die Autorin bereits an einem dritten Band zu Falco Cornelsen sitzt.

Fazit:
Menschliche Ermittler, die verzweifelt versuchen, einen Fall zu lösen, der in sich sehr komplex ist und dessen Lösung nicht nur die Ermittler, sondern auch den Leser fordern. Ein Fall zum Nach- und Mitdenken, bei dem ich auf ein baldiges Wiedersehen mit Falco Cornelsen hoffe.

[amazon asin=3839219477&template=iframe image2]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.