Beerwald, Sina: Heringsmord

Heringsmord
Sina Beerwald
Sylt-Krimi
emons:
25.02.2016
Taschenbuch
192

Frieda und Ernst Schmälzle aus dem badenwürttembergischen Bopfingen wollen sich ihren Traum erfüllen und ihr Rentnerleben auf der schönen Insel Sylt verbringen.

Da für ein kleines Reetdachhäuschen die Rente dann doch nicht reicht, nehmen sie erst einmal mit einem Platz auf dem Campingplatz Kampen vorlieb. In schönster Schwabenmanier hat Ernst hier schon einige Zeit vor dem Umzug einen gebrauchten Wohnwagen erworben.

Frieda freut sich schon auf ihre Zeit auf Sylt, bis sie den Wohnwagen sieht. Während Frieda noch versucht, sich mit ihrer Unterkunft anzufreunden, die anderen Camper näher kennen zu lernen, geschieht ein Mord. Das an sich wäre schon schlimm, aber dazu muss Frieda befürchten, dass sie etwas damit zu tun hat und ihr Ernst wird sogar gleich wegen Mordes verhaftet. Fieberhaft sucht Frieda nach der Lösung des Falls …

Sina Beerwald ist bekannt für witzige Syltkrimis, bei denen auch die Umgebung nicht zu kurz kommt. So kann man sich neben einer witzigen Unterhaltung, bei denen die Fettnäpfchen garantiert nicht ausgehen, die Spannung dabei nicht auf der Strecke bleibt, auch über ein tolles Insel- und Urlaubsfeeling zwischen zwei Buchdeckeln freuen.

Für mich war gleich klar, wenn ich Urlaub an der Nordsee mache, dann ist dieses Jahr endlich mal ein Sylt-Krimi im Gepäck. Die letzten Jahre habe ich diese immer in den beschaulichen eigenen Wänden gelesen und mich nach der Insel gesehnt. Dieses Jahr jedoch, konnte ich schmökern, lachen, den Kopf schütteln und dabei die Aussicht auf die Nordsee genießen, den Sand unter den Füßen spüren und die salzige Luft schmecken.

Herrlich! So ist der Urlaub genau richtig und Erholung vorprogrammiert. Sina Beerwald schreibt gewohnt flüssig, lustig, aber nicht kitschig, sondern stilvoll und vor allem spannend. Die Geschichte entwickelt sich erst langsam, ehe sie ihrem Höhepunkt zustrebt und dem Leser doch ein wenig Hoffnung lässt, dass man das Rentnerpaar Frieda und Ernst Schmälzle bald wieder sehen wird.

An Freunde des Dialekts ist auch gedacht, denn Ernst kann es einfach nicht lassen und schwäbelt immer wieder vor sich hin. Das bringt zwar den Lesefluss zunächst etwas ins Stolpern,  lässt die Geschichte dann authentischer wirken. Welcher Schwabe kann schon aus seiner Haut, auch wenn er jetzt auf Sylt haust?

Fazit:

Eine wundervolle Unterhaltung, ob daheim oder an der Nordsee entspannte Stunden bei spannender und witziger Lektüre sind garantiert und ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Urlaub mit der passenden Begleitung zwischen zwei Buchdeckeln von Sina Beerwald.

 

[amazon asin=3954517825&template=iframe image2]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.