Werlen, Martin: Im Zug trifft man die Welt

Im Zug trifft man die Welt
Martin Werlen
Sachbuch
Herder
10. Mai. 2016
Taschenbuch
96

 

Als das Buch hier ankam, war ich schon etwas von der Größe her überrascht. Es ist klein, handlich, dünn und passt damit auch perfekt in die Handtasche. Auf 96 Seiten hat der Autor, der als Schweizer Benediktiner viel mit der Bahn unterwegs ist, einige seiner Posts auf Twitter zusammengefasst.

Da Twitter gerade mal 140 Zeichen pro Post erlaubt, sind auch die Gleichnisse von Martin Werlen entsprechend kurz. Sicherlich kann man die Sammlung daher schnell lesen, jedoch sollte man sich Zeit geben und mal über das Gelesene nachdenken. Oft erkennt man, dass doch mehr hinter dem einen oder anderen Satz steckt, als man auf den ersten Blick meinen mag.

Der Autor hat das Buch thematisch in einige Kategorien gefasst:

  • Zugvorbereitung
  • Gemeinsam
  • An vielen Orten
  • Bei Tag und bei Nacht
  • Trotz Pannen
  • Zügig
  • Unterwegs
  • Zum Ziel
  • Schlusslicht

Ich selbst lese nicht sehr viel auf Twitter, da ich gar nicht die Zeit dafür habe. Manchmal schaue ich rein, lese ein wenig, aber wirklich alle Posts eines Tages? Das schaffe ich nicht. Dafür hat mich das Büchlein für sich gewinnen können. Seinen Platz in meiner Handtasche hat es bereits eingenommen, wird in den Pausen oder im Wartezimmer immer mal wieder herausgezogen und ein paar Tweets gelesen.

Sehr schön finde ich auch, dass es manchmal kleine ergänzende Erklärungen gibt. So ist der Tweet wenigstens eindeutig und leichter verständlich.

Fazit:

Ein schöne Wegbegleiter, bei dem man manchmal einfach hinter die geschriebenen Worte blicken muss, um deren Tiefe erkennen zu können.

 

[amazon asin=3451005999&template=iframe image]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.