Beto, Isabel: Die Bucht des grünen Mondes

Die Bucht des grünen Mondes
Isabel Beto
Love & Landscape
rororo
01. Dezember 2011
Taschenbuch
544

Die Fabrikantentochter Amely lebt wohlbehütet in Berlin. Zusammen mit ihrem Vater und ihrem Freund besucht sie eine Exotenschau.Dabei eröffnet ihr Vater in einer ruhigen Minute, dass er sie Kilian Wittstock einem Geschäftskollegen und Freund versprochen hat. Für Amely bricht eine Welt zusammen. Nicht nur, dass Kilian Wittstock über 10 Jahre älter ist, er lebt zudem im tiefsten Dschungel in Brasilien und ist einer der mächtigsten Kautschukbarone dort.

Amely fügt sich und reist nach Brasilien. Die Ehe allerdings ist die wahre Hölle und Amely flüchtet. Dabei wird sie vom Indianer Aymáho gefunden und mitgenommen zu seinem Stamm. Dort erlebt sie die andere Seite Brasiliens. Aber ihre Zukunft und die des Stammes ist bedroht. Ausgerechnet von ihrem verhassten Ehemann ...

Isabel Beto schafft hier einen farbenprächtigen Roman, bei dem nicht nur die Leidenschaft im Vordergrund steht, sondern auch das einfache Leben der Indios. So wechselt die Erzählperspektive immer wieder von Amely zu Aymáho und der Leser wird in die Lage versetzt, beide Seite verstehen zu können. Man merkt, dass sich die Autorin mit dem Leben der Indios auseinander gesetzt hat und sie versteht es, ihr Wissen spannend verpackt dem Leser zu vermitteln.

Fazit:
Neben einem wunderschönen Cover, einem verzierten Buchschnitt und toll gestalteten Innendeckeln, findet der Leser hier eine ergreifende, spannende und zeitgleich lehrreiche Geschichte im Dschungel Brasiliens vor. Von meiner Seite aus eine ganz klare Leseempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.