Bomann, Corina: Sturmherz

Sturmherz
Corina Bomann
Liebesroman
Ullstein Taschenbuch
10. Februar 2017
Ebook / Taschenbuch
528

 

Alexa Petri reist völlig aufgewühlt von Berlin nach Hamburg. Ihre Mutter Cornelia hatte einen Schlaganfall und liegt im Koma. Lange Zeit hat sich Alexa nicht wirklich um ihre Mutter gekümmert, seit diese erst verschwand, dann nach etwa 3 Monaten wiederkam und die damals 11jährige Alexa nicht mehr lieben konnte.

Nun hat sich aber alles verändert. Conny liegt im Koma und irgendjemand muss die Betreuung für sie übernehmen, wichtige Entscheidungen treffen. Aber kann Alexa das wirklich leisten? Wie gut kennt sie ihre Mutter überhaupt?

Als plötzlich ein bekannter amerikanischer Schriftsteller vor dem Buchladen ihrer Mutter steht, begreift Alexa, wie wenig sie doch über ihre Mutter weiß. Gemeinsam mit dem Schriftsteller und seinem Sohn Ethan begibt sich Alexa auf eine Reise in die Vergangenheit, bei der sie nicht nur ihre Mutter immer besser kennen und verstehen lernt.

Corina Bomann hat ein sehr einfühlsames, ruhiges, aber dennoch emotional aufwühlendes Buch geschrieben. Man begleitet als Leser Alexa auf ihrem Weg, lernt ihre Vergangenheit kennen und spürt ihre Zweifel und die vergeblichen Liebesbekundungen hinsichtlich ihrer Mutter. Aber auch die anderen Protagonisten gehen nicht spurlos vorüber. Der Schriftsteller, der nach seiner alten Jugendliebe sucht, aber nur die Tochter zunächst vorfindet. Sein Sohn, der selbst eine schwierige Vergangenheit hinter sich hat, nun aber nach vorne blicken will. All diese Schicksale berühren den Leser und ziehen ihn in ihren Bann.

Die Geschichte ist recht ruhig, aber dennoch spannend. Nach und nach erhält man ein Puzzleteil nach dem anderen, setzt diese zu einem Gesamtbild zusammen. Zwischendrin überlegt man natürlich, was für ein Bild am Ende herauskommen wird, aber das ist nicht so einfach, wie man zunächst glaubt.

Corina Bomann hat nicht nur einen flüssigen Schreibstil, sondern vor allem einen sehr bildhaften und einfühlsamen. Der Leser fühlt sich wohl, möchte das Buch nicht wieder aus der Hand legen und dabei das noch so kleine Geheimnis dieser Geschichte erkunden und aufdecken.

Fazit:

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ein wenig Lokalkolorit war gegeben, leider nicht so viel, denn die verschiedenen Geschichten und Geheimnisse standen hierbei deutlich im Vordergrund. Ein sehr schönes Buch, zum Wohlfühlen und Abtauchen, zum Glück nur in einem Meer aus Buchstaben, Worten und Sätzen.

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.