Sabin-Wilson, Lisa: WordPress für Dummies

Lisa Sabin-Wilson
WordPress für Dummies
Sachbuch - Computer
Wiley-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA
12. Oktober 2016
Taschenbuch
371

 

Seit etwas über einem halben Jahr beschäftige ich mit WordPress zum Aufbau meiner Seite. Einiges habe ich mir zusammengereimt, vieles habe ich mit Hilfe meiner Admin aufgebaut. Dennoch wollte ich immer mal ein Nachschlagewerk haben, damit ich im Falle eines Falles nicht gleich meine Admin nerven muss – vor allem nicht mit „Kleinigkeiten“.

Daher hatte ich mir das Buch „WordPress 4: das umfassende Handbuch“ von Alexander Hetzel zugelegt. Nun konnte ich auch mal in dieses Buch hineinschauen und ich konnte gleich erkennen, es liegen Welten dazwischen.

Das Buch richtet sich vornehmlich an Anfänger. Grundvoraussetzung, man hat einen PC und weiß ihn zu bedienen, sprich, ihn anzuschalten und mit dem Internet zu verbinden. Man sollte wissen, was ein Blog bzw. eine Website ist und was eine E-Mail bzw. E-Mail-Adresse ist. Ab hier nimmt einen dann die Autorin an die Hand und geht mit dem Leser systematisch folgende Felder durch:

  • Das kann WordPress für Sie tun
  • WordPress-Grundlagen
  • Das Basislager für den Blog einrichten
  • Das WordPress.org-Dashboard nutzen
  • Die redaktionelle Arbeit aufnehmen
  • Mediendateien verwalten: Bilder, Audio- und Videodateien
  • WordPress-Plugins optimal nutzen
  • WordPress-Themes finden und installieren
  • Themes und Templates verstehen
  • WordPress-Themes anpassen
  • Parent- und Child-Themes
  • WordPress als Content Management System (CMS)
  • Mehrere Sites mit WordPress hosten
  • Upgrade, Sicherung und Umzug
  • Zehn beliebte WordPress-Plugins
  • Beinahe zehn kostenlose WordPress-Themes

Ich gebe zu, dass ich nicht unbedingt alle Kapitel gelesen habe. Themes z.B. interessierte mich nicht, da ich mein Theme schon gefunden habe und damit sehr zufrieden bin. Die Liste der Plugins dagegen habe ich mir mal genauer angesehen und war überrascht, dass ich lediglich ein Plugin von der Liste selbst verwende. Alle anderen nutze ich entweder bewusst nicht (z.B. facebook Plugin) oder ich verwende andere (z.B. zum Thema SEO).

Überhaupt habe ich das Buch nicht Seite für Seite durchgearbeitet, sondern mich anhand der Stichwortliste am Ende des Buches die Knackpunkte herausgesucht, die mich interessiert haben und bei denen ich Fragen hatte, Ideen oder Anregung brauchte. Das ist aber auch normal, denn meine steht schon.

Für Anfänger, die erst eine eigene Seite aufbauen, ist das sukzessive Durcharbeiten des Buches sicherlich empfehlenswert. Vier prägnante Symbole unterstützen dabei optisch, wenn man nach Tipps sucht, vor gefährlichen Situationen durch die Autorin gewarnt wird, Technikkram angesprochen wird oder etwas sehr Wichtiges erwähnt wird.

Das Buch ist gut strukturiert, das Layout ansprechend, die Bilder leider auch hier wieder nur in schwarz-weiß. Dennoch kann man sie gut erkennen und die einzelnen Schritte sind nachvollziehbar.

Fazit:

Für mich taugt das Buch nur noch als ein schnelles Nachschlagewerk. Für Anfänger ist es dagegen ein guter Einstieg in die Welt von WordPress und der Weg zu einem eigenen Blog.

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.