Berg, Ellen: Das bisschen Kuchen: (K)ein Diät-Roman

Das bisschen Kuchen: (K)ein Diät-Roman
Ellen Berg
Humor
Aufbau Verlag
25. Juni 2012
Taschenbuch
285

An ihrem 25. Hochzeitstag stellt Annika Michels – oder auch Niki genannt – fest, dass shoppen in Designerläden keinen Spaß macht, wenn man gewisse Ausmaße hat.
Völlig frustriert macht sie sich nach erfolgloser Suche auf den Weg nach Hause und sieht ihren Ehemann Wolfgang mit einer dünnen Frau küssend auf der Straße stehen.

Statt sich nun zu verkriechen, wird Niki aktiv und bucht eine Diätkur in der Schweiz. Vier Wochen lang will sie in einer Luxusklinik für 600 pro Tag abnehmen. Da sie Wolfgangs Kreditkarte hat, setzt sie diese auch gleich dafür ein – als kleine Rache.

Schon bei der Ankunft stolpert sie über die resolute Walburga, die an ihr klebt, wie eine Fliege auf dem Honig. Aber auch in der Klinik ist nicht alles rosé. Wird Niki durchhalten? Und wie wird sich ihre Ehe weiter entwickeln?

Das zweite Buch von Ellen Berg beschäftigt sich mit einer ganz besonderen Thematik. Dem Abnehmen. Wie allerdings auch schon im ersten Buch, sollte man hier die Geschichte nicht allzu wörtlich nehmen. Fastenkuren und Diätkliniken sind immer sehr speziell und jeder Mensch reagiert anders. Dabei ist der Grundgedanke auch nur der Aufhänger, um eine witzige spritzige GBergmeschichte zu schaffen, bei der es wieder um Freundschaft geht.

Entgegen ihrer Annahme, ist Niki in der Klinik nicht alleine auf sich gestellt und auch wenn die Kur anstrengend ist, so gibt es immer wieder ein paar sonnige Momente.

Niki macht eine Veränderung durch. Von der grauten dicken Maus, zur robust gebauten Dame.

Klar wird, dass Dicke auch eben nur Menschen sind. Und dass Freundschaften wichtig sind.
Niki und die anderen Teilnehmer(innen) wachsen einem schnell ans Herz und man sieht sich selbst als Teil dieser Gemeinschaft.

Die Geschichte ist flüssig, spannend und witzig geschrieben. Herrlich satirisch und locker leicht.

Fazit:
Eine sehr unterhaltsame Geschichte, bei der man das Buch nur schwer zur Seite legen kann und wissen will, wie es enden wird.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.