Tilly, Annabelle: Celeste – Zwischen Himmel und Erde

Celeste - Zwischen Himmel und Erde
Annabelle Tilly
Historisch
Amazon Publishing
13. Dezember 2016
Ebook / Taschenbuch
416

 

1794, Die 9-jährige Celeste de Lefèbre überlebt ein schreckliches Unglück, das plötzlich ihre Familie heimsucht. Zusammen mit ihrem Welpen Filou ist sie auf einmal alleine in der Welt…

Zehn Jahre später reist Viktor von Löwenstein nach Paris, um im Louvre, Paris zu arbeiten. Bei einem Besuch des Theaters begegnet er Celeste, die als fliegende Ballerina dort arbeitet. Aber nicht nur Viktor besucht das Theater, auch Bertrand Lalique, ein Mann, der 10 Jahre zuvor Celestes gesamte Familie ausgelöscht hat und mit dem auch Viktor wohl eine Rechnung offen hat. Gemeinsam begeben sich Celeste und Viktor auf die Spur von Bertrand Lalique und tauchen ein in die Untergründe und Katakomben von Paris.

Die Geschichte beginnt sehr erschreckend. Eben noch spielt die kleine Celeste mit einem Welpen und schon im nächsten Moment steht sie alleine da, denn ihre gesamte Familie wurde ausgelöscht. Umso mehr freute es mich, dass Celeste zehn Jahre später zu einer Gauklertruppe gehört, die sich liebevoll um sie kümmert und bei denen sie auch das Seiltanzen erlernt hat.

Celeste ist so gut, dass der Ballettmeister der Pariser Oper auf sie aufmerksam wird und sie engagiert. Doch Celeste hat noch eine Rechnung offen und trifft ihren Gegner im Theater wieder.

Die Autorin hat es geschafft, mit Celeste nicht nur eine zauberhafte Protagonistin zu schaffen, die sich im Laufe der Geschichte immer weiter entwickelt, sie hat auf die Liebe zum Tanz und Ballett auf die Seiten gebannt. Zeitgleich darf der Leser einen Einblick in den Louvre nehmen, die Arbeiten dort kennenlernen und Viktor von Löwenstein ein wenig über die Schulter linsen.

Die Liebesgeschichte zwischen den beiden Protagonisten ist zwar absehbar, jedoch wird diese von der Jagd auf Bertrand Lalique überschattet. Das Paar muss daher so manches Hindernis überwinden und nimmt den Leser dabei mit. Viktor steht dabei hinter Celeste etwas zurück, wirkt etwas blasser, aber dennoch ist er präsent und eine wundervolle Ergänzung zu Celeste.

Fazit:

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, ich war sogar überrascht, wie schnell ich mich festgelesen hatte und ich in der Geschichte abtauchen konnte. Ein wundervoller Roman, mit Spannung, Dramatik, Tanz und einem Hauch von Liebe.

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.