Heinzle, Tom: Toms Grillwerkstatt

Toms Grillwerkstatt
Tom Heinzle
Kochen & Genießen
Dorling Kindersley
20. Februar 2017
Hardcover
240

 

Nicht nur im Sommer, nicht bloß bei schönem Wetter … wenn sich die Gelegenheit bietet, werfen wir den Grill an. Einen Holzkohlegrill von Weber wohlgemerkt.

Dabei sind wir längst über das „einfache Würstchen vom Grill“ hinaus und grillen Salate, machen Braten und backen Pizzen auf dem Grill. Immer wieder inspiriert von tollen Rezepten und Grillaktionen im Radio.

Nun gab es kürzlich eine Lesung im Thalia Mannheim, bei der Tom Heinzle vor Ort sein und dabei grillen sollte. Grillen? In einer Buchhandlung? Ich gebe zu, alleine diese Kombination machte das Ganze interessant. Noch interessanter waren jedoch das Buch und der Autor. Ich kannte den Autor noch nicht wirklich. Sicher, ich hatte ihn mal im Fernsehen bei einer Show gesehen, aber live? Und das Buch? Kaum hielt ich es in den Händen, war ich auch schon verliebt.

Tom Heinzle beschreibt sich selbst als Querdenker, als jemand, der einfach gerne neue Sachen ausprobiert, kombiniert oder bekanntes abwandelt und verfeinert.

In der Tat bietet das Buch zwar auf der einen Seite „bekannte“ Gerichte, wie beispielweise die Currywurst (S. 48), jedoch hat Tom Heinzle sie nach seinen eigenen Vorstellungen umgesetzt. Dazugehört neben der bayrischen Weißwurst eine unvergleichliche Soße. Aber auch andere Rezepte glänzen zunächst mit einem bekannten Element, geben dann erst beim genaueren Hinsehen ihre Besonderheit preis.

Dabei reist der Autor durch die unterschiedlichsten Länderküchen, lässt dem Leser das Wasser im Mund zusammen laufen. Denn was mir gleich gut gefallen hat an dem Buch, sind neben dem Druck, der Bindung und Aufmachung, die Fotographien. Diese wirken nicht gestellt. Sie wurden nicht in einem Fotolabor oder –studio aufgenommen, sondern sind direkt aus dem Leben gepickt. Für mich wirken diese Bilder dadurch lebendiger, echter und vor allem zeigen sie, dass man selbst das Gericht in dieser Form nachkochen kann.

Und das kann man. Denn der Schwierigkeitsgrad ist für einen normalen Griller durchaus machbar. Der Autor gibt immer noch Tipps im Buch, erklärt ausführlich und verständlich. Die Bilder sprechen zudem eine klare Sprache. Zudem verwendet der Autor keine exotischen Zutaten, sondern Produkte, wie man sie regional bekommen kann.

 

Der Inhalt des Buches gestaltet sich wie folgt:
• Grillgeräte – Die Qual der Wahl
• Direkte und indirekte Hitze
• Wichtige Hilfsmittel
• Gute Zutaten zur richtigen Zeit
• Kerntemperaturen
• Vorsicht, heiß!
• Richtig reinigen
• Rezepte
• Meine Lieblingsgrillstücke vom Schwein
• Meine Lieblingsgrillstücke vom Rind
• Wintergrillen
• Wildfleisch – Ein unterschätztes Lebensmittel
• Grillen mit Genuss, Stil & Atmosphäre
• Gut geplant ist halb gegrillt
• Beilagen – Was passt zu was?
• Grillmenüs

Für Tom Heinzle hört ein Essen nicht beim Grill auf, auch legt er Wert auf ein stilvolles Ambiente, passende Beilagen und, was für mich ganz neu war, bietet sogar komplette Grillmenüs am Ende des Buches an. Da kann doch praktisch nichts mehr schief gehen.

Fazit:
Nicht nur an dem Abend, auch danach ging es mit dem Grillen weiter. Das Buch lockt und lädt regelrecht dazu ein. Es macht Spaß, etwas Neues auszuprobieren, Alt-Bekanntes mit Tom Heinzles Ideen zu verändern und somit zu einem veränderten Gericht werden zu lassen. Der Sommer ruft und wir werden Grill wohl nicht so schnell erkalten lassen.

Gebeizte und geräucherte Lachsforelle mit Beeren-Cutney
Kohlrabischeiben
Toms Currywurst

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.