Mataya, Tamara: Manche Tage muss man einfach zuckern

Manche Tage muss man einfach zuckern
Tamara Mataya
Liebesroman
Heyne Verlag
10. April 2017
Taschenbuch
352

 

Nach ihrem Rauswurf aus einer Anwaltskanzlei versucht Sarah verzweifelt einen Job zu bekommen. Auf der Internetseite Craigslist durchstöbert sie daher alle möglichen Anzeigen, bewirbt sich und geht zu Vorstellungsgesprächen. Aber die Seite bietet noch mehr. Unter der Rubrik Missed Connection kann man eine Anzeige aufgeben, wenn man jemanden gesehen hat, ihn aber vielleicht nicht angesprochen hat und so wiederfinden will.

Diese Seite hat auf Sarah einen fast noch größeren Reiz als die Jobsuche. Immer wieder fragt sie sich, was hat denjenigen dazu getrieben, eine solche Anzeige zu schalten? Wird der Gemeinte diese auch irgendwann lesen und alle glücklich werden? Und wurde sie vielleicht auch von ihrem Traummann gesehen und er hat sich nur nicht getraut, sie anzusprechen? Immerhin ist sie ja nicht nur arbeitslos, sondern auch noch Single.

Als sie schließlich den Job als Empfangsdame bei Inner Space ergattert, ist Sarah zunächst erleichtert. Endlich muss sie ihrem besten Freund Pete nicht mehr auf der Pelle sitzen und sein Sofa besetzen, sondern kann eine eigene kleine Wohnung beziehen. Doch die Inhaber von Inner Space entpuppen sich als Hippies mit recht verqueren Vorstellungen. Und auf Missed Connection erscheint eine Anzeige, mit der sie gemeint sein könnte. Was nun? Job kündigen, sich mit dem Unbekannten treffen oder alles so lassen, wie es ist und weiterhin ihre Affäre mit Jack, dem Bruder von Pete, pflegen?

Die Autorin hat eine Geschichte geschaffen, bei der man wunderbar abschalten, schwelgen und lachen kann. Sarah ist eine junge dynamische Frau, die leider sehr oft in irgendwelche Fettnäpfchen tritt. Schnell wächst sie dem Leser ans Herz, er fühlt mit ihr, wenn sie von ihren Kollegen gequält wird, ahnt, dass einfach kündigen auch keine wirkliche Option ist, wenn man nicht auf der Straße stehen will und hofft und bangt mit ihr, dass Mr. Right irgendwann doch noch um die Ecke biegen wird.

Aber auch Jack kommt recht plastisch herüber und die Szenen ihrer Affäre bringen nicht nur Sarah ein wenig ins Schwitzen. Erotisch und dennoch dezent beschreibt die Autorin die Anziehung zwischen den beiden und was daraus entsteht.

Fazit:

Wie schon das kunterbunte Cover suggeriert, erwartet den Leser hier eine schöne leichte und vor allem humorvolle Geschichte, bei der es auch nicht an knisternder Erotik fehlen darf. Perfekt zum Abtauchen, Eintauchen und Welt-vergessen nach einem anstrengenden Tag.

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.