Groeper, Kerstin: Der Palio des toten Politikers

Der Palio des toten Politikers
Commissario Marchettis erster Fall
Kerstin Groeper, Giuseppe Bruno
Krimi
TraumFänger Verlag GmbH & Co. Buchhandels KG
10. November 2016
Taschenbuch
265

 

Der Seneser Commissario Luca Marchetti steckt mitten in den Vorbereitungen zum Palio, als plötzlich ein toter deutscher Politiker in einer Mülltonne gefunden wird. Zerrissen zwischen seinem Pflichtbewusstsein, den Fall aufklären zu wollen und seiner Begeisterung für den Palio, versucht Luca Marchetti beiden Aufgaben gerecht zu werden. Als er dann allerdings der deutsche Kommissar Wolfram Isedor zur Seite gestellt wird, hält sich seine Begeisterung zunächst in Grenzen. Doch dann erweist sich der Kommissar als nützlich und gemeinsam kommen sie Lösung des Falls auf die Spur…

 

Ich muss gestehen, dass ich zunächst mit dem Begriff „Palio“ nicht wirklich was anzufangen musste. War ich von der Autorin doch eher Romane über Native Americans gewohnt, verschlug es mich mit diesem Roman nicht nur in eine andere Ecke der Welt, sondern auch in eine andere Zeit.

(c) pixabay.com

Aber was ist denn nun ein Palio ?

Ein Palio ist ein Wettkampf zwischen benachbarten Gebieten in Italien, der zu Pferde ausgetragen wird. Dabei handelt es sich bei der Palio di Siena um das härteste Pferderennen der Welt, bei dem es viel zu gewinnen, aber auch zu verlieren gibt. Zweimal im Jahr wird dieser seit dem Mittelalter ausgetragen.

(c) pixabay.com

Kerstin Groeper schreibt mit diesem Buch ihren ersten Krimi und beweist damit, dass ihr auch dieses Genre hervorragend liegt. Wie ich es nicht anders von ihren Büchern gewohnt bin, legt sie wieder sehr viel Herzblut in die Geschichte.

Vor allem der Palio, den sie selbst seit Jahren immer wieder erlebt und liebt, wird besonders plastisch und mitreißend beschrieben. Man spürt beim Lesen ihre Begeisterung, atmet die Atmosphäre und vergisst dabei fast, dass es doch eigentlich einen Mord aufzuklären gilt.

Die Protagonisten, mit denen ich zunächst nicht wirklich warm wurde, entwickeln sich und gegen Ende waren sie mir sympathisch.

Fazit:

Mit viel Begeisterung für den Palio begibt sich der Leser auf Spurensuche, wird regelrecht mitgerissen und darf zum einen ermitteln, zum anderen mitfiebern beim härtesten Pferderennen der Welt.

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.