Meyrick, Denzil: Die Mädchen von Strathclyde

Die Mädchen von Strathclyde
Denzil Meyrick
Krimi
HarperCollins
10. April 2017
Ebook
70

 

Glasgow, 1986: Der junge Streifenpolizist Jim Daley steht noch ganz am Anfang seiner Laufbahn bei der Polizei. Bisher ist er zufrieden mit seiner Arbeit. Er kennt seine Gebiete, kennt seine „Pappenheimer“, einzig mit seinem Ausbilder und seinem Vorgesetzten gibt es immer wieder diverse Reibungspunkte.

Als er dann jedoch eines Abends zu einem Wohnungseinbruch gerufen wird und die Leiche eines jungen Mädchens findet, ändert sich sein Leben schlagartig. Der junge unbeholfene Streifenpolizist wird plötzlich Mitglied bei der Kripo und muss sich in seinem ersten Fall beweisen. Denn das junge Mädchen ist nicht die einzige Tote. Ein Serienkiller scheint es auf junge, drogenabhängige Prostituierte abgesehen zu haben und Jim Daley muss ihn stoppen.

Die Geschichte ist ein Prequel zu dem Roman Tödliches Treibgut, welcher am 08.05.2017 erscheinen wird. Mit gerade mal 70 Seiten ist die Kurgeschichte dennoch ein gelungener Einstieg. Gerade lang genug, um Jim Daley etwas näher kennen zu lernen, die Umgebung, in der er arbeitet und auch die Kollegen, mit denen er tagtäglich zu tun hat.

Der Fall ist recht einfach gehalten, aber dennoch sehr spannend geschrieben. Jim macht im Laufe des Buches sogar eine Entwicklung durch, was mir sehr gut gefallen hat. Ein wenig Nostalgie kam bei mir auf, als ich von Schreibmaschinen und Schreibbüros las, denn die Geschichte spielt in den 80er Jahren. Vieles steckte noch in den Kinderschuhen, vor allem auch bei der Spurensicherung und in der Forensik.

Fazit:

Für mich ein gelungener Einstieg in eine neue Krimireihe, bei der ich mich schon jetzt auf den ersten Band und auf ein Wiedersehen mit Jim freue. Glücklicherweise erscheint das Buch bereits in wenigen Tagen.

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.