ASS Altenburger 22502823 – Shuffle Kartenspiel, Spiel des Lebens

ASS Altenburger 22502823 - Shuffle Kartenspiel, Spiel des Lebens

Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 7 Jahren
Anzahl Spieler: 2 - 4

 

Spiel des Lebens hatte ich als Kind immer wieder mal gespielt und war daher neugierig, wie das wohl als Kartenspiel umgesetzt wurde. In einer kleinen Plastikbox werden 55 Karten geliefert. Die Karten umfassen den Zahlenbereich von 1 -10 in vier verschiedenen Farben, zusätzlich gibt es noch vier Joker.

Zunächst werden die Karten gemischt. Je nach Anzahl der Mitspieler werden die Karten verteilt:

2 Spieler -> 10 Karten je Spieler

3 Spieler -> 8 Karten je Spieler

4 Spieler -> 7 Karten je Spieler

Die übrigen Karten werden auf einen Nachziehstapel in die Mitte gelegt, eine Karte wird aufgedeckt und bildet den Anfang des Ablegestapels.

Ziel ist es, seine Karten loszuwerden. Dafür können mit den Karten entweder als Satz (drei oder vier Karten mit derselben Karriere oder demselben Haus, aber in unterschiedlichen Farben) oder als Reihe (drei oder mehr Karten in derselben Farben mit aufeinanderfolgenden Zahlen) abgelegt werden.

Natürlich kann man auch bei einem Mitspieler anlegen. Der Joker ersetzt eine fehlende Karte. Jeder Zug besteht aus dem Ziehen einer Karte, entweder vom Nachziehstapel oder vom Ablegestapel. Hier hat man die freie Wahl.

Vom Spielprinzip her erinnerte mich das Spiel eher an Rummy und weniger an das Spiel des Lebens. Auch traten während des Spiels immer wieder Fragen auf, die wir anhand der Anleitungen (mitgeliefert bzw. digital per App) nicht wirklich klären konnten:

  • Darf man einen Joker z.B. austauschen, sollte man die fehlende Karte haben (kenne ich zumindest so von Rummy)
  • Wie hoch wird der Joker am Ende bewertet, wenn man die Punkte zusammenzählt? (Immerhin werden am Ende alle Punkte auf den Händen der anderen Mitspieler zusammengezählt und dem Gewinner gut geschrieben.)

Wir haben das Spiel, obwohl es erst ab 7 ist, schon mit unserer (noch) 5jährigen Tochter gespielt. Das war kein Problem, denn den Zahlenraum bis 10 beherrscht sie schon lange. Auch das Spielprinzip kannte sie schon vom Rummy spielen.

Fazit:

Was sich nicht einstellte, war ein Spielspaß. Das Spiel war recht eingängig, aber auch eintönig. Wie es nun mit dem Spiel des Lebens zusammenhängen soll, blieb fraglich, dafür fanden wir einige ungeklärte Fragen.

 

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.