Völler, Eva: Zeitenzauber – Die goldene Brücke: Band 2

Zeitenzauber - Die goldene Brücke: Band 2
Zeitenzauber 2
Eva Völler
Jugendbuch, Fantasy
Bastei Lübbe (Bastei Entertainment)
14. März 2013
Hardcover / Taschenbuch / Ebook
320

 

Zeitenzauber 2Nach ihrem ersten Abenteuer ist Anna im zweiten Band überglücklich mit Sebastiano zusammen. Zwar ist ihr Liebesleben sehr anstrengend, da sie ständig zwischen Frankfurt und Venedig hin und her pendeln müssen, doch soll sich das bald ändern, da bei Anna die Abiprüfungen bevorstehen und sie überlegt, in Venedig zu studieren.

Doch zuvor erreicht sie ein merkwürdiger Anruf von José, einem der Alten. Sebastiano steckt in der Vergangenheit fest und Anna soll ihm helfen. Dazu muss sie dieses Mal allerdings nach Paris reisen, denn Sebastiano ist in einer Sondermission unterwegs gewesen.

Doch kaum kommt Anna im Paris des 17. Jahrhunderts an, muss sie feststellen, dass Sebastiano sein Gedächtnis verloren hat und sie nicht wiedererkennt.

Und so muss Anna gleich um mehrere Dinge kämpfen: um Sebastianos Gedächtnis, seine Liebe zu ihr und das Leben der Königin. Wird Sebastiano sein Gedächtnis wieder bekommen? Kann Anna der Königin helfen?

Eva Völler schreibt unter vielen Pseudonymen, doch mir am bekanntesten sind ihre historischen Romane unter Charlotte Thomas. Dieses Mal verschlägt es die Reisenden nach Paris ins 17. Jahrhundert – zur Zeit der Musketiere.

Die Geschichte ist wieder aus der Sicht von Anna geschrieben. Ihre Gedanken, Gefühle und Überlegungen sind dem Leser daher nicht fremd, sondern machen ihm den Kampf von Anna um Sebastiano deutlich.

Anna muss Sebastiano wieder ins 21. Jahrhundert schaffen, doch nach einem missglückten Versuch wird ihr klar, dass dafür muss sie noch eine Aufgabe erfüllen muss. Wie bei jeder bisherigen Aufgabe, weiß Anna zunächst nicht, was genau sie tun muss und wartet auf die Erkenntnis. Derweil hat sie genug Gelegenheit, die Zeit in der sie gelandet ist, kennen zu lernen. Auch der Leser kommt in den Genuss. Der „intergalaktische Translator” hilft Anna auch dieses Mal wieder, so dass sie sich sprachlich an Ort, Zeit und Gegebenheit anpasst. Sie spricht perfekt akzentfrei Französisch und merkt es noch nicht einmal. Die Sperre verhindert, dass sie Dinge, die noch nicht erfunden sind, verrät.

Auch in diesem Buch ist Annas Wortwitz und ihre Schlagfertigkeit ungeschlagen. Die Nebencharaktere wirken bildhaft und einige Parallelen zu Die drei Musketiere von Alexandre Dumas fallen nicht nur Anna auf.

Die Geschichte ist spannend geschrieben und hält für den Leser einige Überraschungen und Wendungen bereit. Allerdings weist der Spannungsbogen keinen speziellen Höhepunkt auf, sondern bleibt gleichbleibend hoch. Gut durchdacht, logisch und nachvollziehbar, kommt die Geschichte dann zu einem Ende, die auf eine Fortsetzung hindeutet.

Die Geschichte spielt ausschließlich in Paris. Die Schauplätze, die Umgebung und auch das Leben der Menschen werden so anschaulich beschrieben, dass man es sich als Leser sehr gut vorstellen und hineinversetzen kann. Einzig eine Karte von Paris hätte ich mir gewünscht, um Annas Wege durch Paris besser verfolgen zu können.

Der Roman ist in sich abgeschlossen, die Aufgabe gelöst. Jedoch gibt es gerade im Epilog einen Hinweis, dass es noch mehr Abenteuer mit Anna und Sebastiano geben wird.

Fazit:

Eine spannende Fortsetzung, die den Leser in die Zeit der Musketiere entführen wird und ihn mit Lust auf mehr zurück lässt.

Zeitenzauber 2

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.