Gablé, Rebecca: Die fremde Königin

Die fremde Königin
Otto der Große, Band 2
Rebecca Gablé
Historisch
Bastei Lübbe (Lübbe Ehrenwirth)
27. April 2017
Hardcover
761

 

Garda, August 951: Die junge Königin Adelheid wird zusammen mit ihrer Magd Anna, ihrer Tochter Emma und dem Mönch Guido in einem Verlies gefangen gehalten. Sie soll in eine Ehe einwilligen, nachdem ihr Mann ermordet wurde. Doch Adelheid weigert sich standhaft.

Im Gegenteil, zusammen mit ihren Mitgefangenen versucht sie das unmögliche und gräbt einen Tunnel aus ihrem Gefängnis. Am Ende des Tunnels wartet Gaidemar, ein Bastard aus vornehmer unbekannter Herkunft und zugleich Panzerreiter in König Ottos Reiterlegion auf sie. Er gab ihr den Tipp mit dem Tunnel und führt sie nun in Sicherheit.

Noch während ihrer abenteuerlichen Flucht muss Gaidemar erkennen, dass ihn die junge Königin fasziniert. Ja, er verliebt sich regelrecht in sie. Eine Liebe, die nicht sein kann und darf. Doch auf Adelheid wartet in Pavia König Otto mit einem Angebot, das sie wohl kaum ausschlagen kann…

Gewiss schrecken die Bücher die von Rebecca Gablé einen Leser zunächst einmal ab. Mit 761 Seiten ist auch dieses Buch kein dünnes Werk, doch hat die Erfahrung gezeigt, dass man die Anzahl der Seiten bei Rebecca Gablé nicht wirklich merkt. Kaum hat man mit der Geschichte begonnen, steckt man in einem Fluss drin, der einen zum einen in jene Zeit von König Otto zurückkatapultiert, zum anderen die Seiten nur so dahinfliegen lässt.

Es handelt sich bei dem Buch zwar um den zweiten Teil, jedoch kann er unabhängig vom ersten gelesen werden. Er ist in sich abgeschlossen und rund. Spannend erzählt, mit vielen Geheimnissen, Intrigen und Liebe, baut Rebecca Gablé ein Bild von König Otto und dem Panzerreiter Gaidemar auf, das es dem Leser schwer macht, das Buch auch nur kurz zur Seite zu legen.

Ich habe bisher schon viele Bücher von der Autorin gelesen und bin immer wieder aufs Neue begeistert, wie lebhaft sie ihre Figuren gestaltet und wie spannend ihre Geschichten sind, bei denen man auch viel von den historischen Begebenheiten mitnimmt, ohne es recht zu merken.

Fazit:

Wieder ein Buch der Autorin, das ich nur wärmstens empfehlen kann. Man darf sich von der Dicke des Buches nicht abschrecken lassen, denn kaum hat man mit der Lektüre begonnen, ist man auch schon gefangen von den Ereignissen, die Gaidemar, Adelheid oder König Otto widerfahren. Gemütliche und spannende Lesestunden garantiert.

 

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.