Maiberg, Anke: Vorübergehend verschossen

Vorübergehend verschossen
Anke Maiberg
Liebeskomödie
Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch)
25. August 2017
Taschenbuch / Ebook
320

 

Vorübergehend verschossenNelli steht kurz vor der Hochzeit. Alles läuft nach Plan, der Sitzplan bedarf noch einer kleinen Nachschärfung, aber sonst ist alles auf Kurs. Dachte Nelli, denn sie möchte eine alte Hochzeitstradition ebenfalls berücksichtigen und dazu hätte sie gerne etwas „Altes“. Doch woher nehmen? Der Tipp von ihrem Bald-Ehemann Tim entpuppt sich zum einen als Segen, aber auch als Fluch. Denn Oma Ilse möchte Nelli unbedingt ihr altes Brautkleid aufschwatzen, zumindest den Schleier. Doch Nelli hat schon ein Klein und der Schleier ist nicht wirklich ihr Fall. Doch wie kommt sie aus dieser Miesere heraus?

Tim hat dagegen ganz andere Sorgen. Sein Junggesellenabschied ging mächtig in die Hosen und er findet sich in Las Vegas wieder, verheiratet mit seiner alten Jugendfreundin. Was nun? Ehe annullieren und rechtzeitig zur richtigen Hochzeit wieder in Deutschland zu sein, schafft er nicht. Hochzeit absagen? Das kann er Nelli nicht antun. Also muss wohl oder übel sein Zwillingsbruder Felix einspringen und ihn quasi vertreten. Beim Standesamt läuft noch alles rund, aber da steht noch die Hochzeitsnacht an … wie gut, dass Felix in Oma Ilse eine Verbündete gefunden hat.

Liest man den Klappentext, wird einem schnell klar, dass es sich bei diesem Roman um eine witzige Verwechselungskomödie handelt. Und in der Tat, bei diesem Buch bleibt kein Auge trocken. Während Tim in Las Vegas alles Mögliche versucht, um seinen Fehler wieder zu beheben und nach Deutschland zu kommen, versucht Felix, seinen Zwillingsbruder würdig zu vertreten und dabei bestimmte Grenzen nicht zu überschreiten. Doch das ist gar nicht so einfach.

Von daher wundert es wenig, dass das Buch nur so vor Situationskomik sprüht und man irgendwie immer ein Grinsen beim Lesen auf den Lippen hat. Die Autorin weiß den Leser mitzunehmen, lässt ihn in die verschiedenen Protagonisten hineinblicken und schafft durch die wechselnden Perspektiven einen witzigen Überblick.

Dabei sind die Übergänge fließend, so dass der Lesefluss nur wenig gestört wird. Ein wenig gestört hatten mich die Zeitangaben, da ich immer am mitrechnen war, zu welcher Zeit wir uns gerade befinden. Dies dürfte aber vor allem der Zeitverschiebung zwischen USA und Deutschland geschuldet gewesen sein.

Nichtsdestotrotz fühlte ich mich sehr gut unterhalten, konnte mich in Nelly einfühlen, mit Felix leiden und Tim – zumindest gedanklich – erwürgen für seine eigene Dummheit.

Fazit:

Eine witzige und spannende Verwechslungskomödie, bei der gezeigt wird, auch wenn sich Zwillinge zum Verwechseln ähnlich sehen, gibt es doch markante Unterschiede, die zu Erklärungsnöten führen können. Ein perfekter Stimmungsaufheller!

 

Vorübergehend verschossen

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.