Kinkel, Tanja: Grimms Morde

Grimms Morde
Tanja Kinkel
Historischer Krimi
Droemer Knaur
02. Oktober 2017
Gebundene Ausgabe
480

 

KGebrüder Grimmassel, Ende März 1821: Die ehemalige Mätresse des Landesfürsten wird auf bestialische Weise ermordet. Gefesselt wurde ihr heißes Wachs über das Gesicht gegossen. Genau so, wie es die Gebrüder Grimm in einem ihrer gesammelten Märchen in ihrem zweiten Buch beschrieben haben. Und um den Bogen noch weiter zu Brüder zu spannen, findet sich auch noch ein Zitat aus dem Märchen bei der Leiche.

Schnell steht für die Polizei fest, dass die Gebrüder Grimm etwas mit dem Mord zu tun haben müssen. Wenn nicht als Mörder, dann zumindest als Inspiration für den tatsächlichen Mörder.
Wilhelm und Jacob wollen sich das nicht gefallen lassen und beratschlagen mit den beiden Autorinnen der Geschichte, wer wohl der wahre Täter sein könnte. Doch die Zeit drängt, denn schon geschieht ein weiterer Mord, ebenfalls durch ein Märchen inspiriert und wieder mit einem entsprechenden Zitat versehen.

Ich konnte mich zu Beginn nicht entscheiden, was das Buch für ein Genre vorweist, denn irgendwie beinhaltet es recht viele. Von einer tragischen Liebesgeschichte, historisch angehaucht bis hin zu einem dichten Kriminalroman.

Die Geschichte selbst machte mich neugierig. Das berühmte Geschwisterpaar Grimm spielt in diesem Buch eine nicht unwesentliche Rolle. Tanja Kinkel bietet dem Leser einen tieferen Eindruck nicht nur in das Leben der Brüder, sondern auch in das Mätressentum der hessischen Kurfürsten.

Der Start in das Buch war etwas holprig, denn der Schreibstil entsprach nicht dem, den ich von der Autorin gewohnt war. Er ist der Zeit, in der das Buch spielt, etwas angepasst, macht die Geschichte daher authentischer, fordert dem Leser aber zunächst etwas ab. Sobald man sich eingelesen hat, stellt er aber kein Problem mehr da. Nur diese Hürde will zunächst genommen werden.

Der Krimi ist spannend, zeigt die Probleme, Intrigen und politischen Situationen der damaligen Zeit auf. Man fühlt sich von dem Buch nicht nur unterhalten, es ist auch lehrreich und man wird als Leser in jeder Hinsicht gefordert. Für mich war es definitiv kein Buch, das man abends nach einem stressigen Tag zur Entspannung lesen kann. Hier musste ich wach sein, Ruhe haben, um mich ganz in die Geschichte und die Verwicklungen einlassen zu können.

Fazit:

Lehrreich, spannend mit vielen Verwicklungen und einem interessanten Blick auf das Leben der Gebrüder Grimm, bietet Tanja Kinkel ein Buch, das den Leser in mehr als einer Hinsicht fordert und noch lange nachklingen wird.

 

Gebrüder Grimm

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.