Mein erstes Mikroskop

KOSMOS 634032 - Mein erstes Mikroskop

 

Ein erster Experimentierkasten, das ist schon etwas Interessantes. Dazu noch einer mit einem Mikroskop? Klar wollten meine beiden Mädels sich das gleich ansehen.

 

 

Geliefert wird in dem Kasten

– ein Vorschul-Mikroskop aus Plastik mit 4- bzw. 8-facher Vergrößerung

– 24 bedruckte Objektfolien mit Motiven in je drei Vergrößerungsstufen

– eine Anleitung mit einer Mitmach-Bilderbuchgeschichte

– ein Objektträger

– eine Lupe

Wie ist die Altersangabe?

Die Altersangaben auf dem Karton gehen von 4 bis 6 Jahren, im Text auf Amazon steht als empfohlenes Alter ab 8 Jahren. Meine beiden Kinder sind 2 und 6 Jahre alt.

 

Was erwartet einen?

Damit das Set funktioniert, braucht man 2 x AAA (LR 03) Batterien und einen Kreuzschraubendreher zum Öffnen des Batteriefaches. Hat man das Gerät einsatzbereit gemacht, kann es los gehen. Einfach eine Objektfolie auf den Träger legen, einspannen und durch das Mikroskop betrachten. Die beigefügte Lupe kann eingeschoben werden und damit das Ganze noch zusätzlich vergrößern.

Auf den Folien befinden sich Alltagsdinge in dreifacher Abbildung. Die erste Abbildung zeigt das Gesamtbild des Objekts, danach folgen zwei höhere Auflösungen. Eigene Objekte kann man mit dem Gerät nicht untersuchen, dazu fehlt ein entsprechender Träger.

Wie kam es bei den Kindern an?

Zunächst waren beide interessiert, was das Mikroskop alles kann, was auf den Folien drauf ist und haben alles genau untersucht. Die Mitmachgeschichte bzw. das ganze Heft war uninteressant. Sie wollten beide lieber selbst erforschen und da stießen wir dann schnell auf Grenzen. Das Gerät bietet lediglich die Möglichkeit, die mitgelieferten Folien zu betrachten und das in genau der Auflösung, die vorgedruckt wurde auf den Trägerfolien. Mehr nicht.

Das konnte die beiden Mädels zwar eine Zeit beschäftigen, jedoch wollten sie irgendwann mehr. Selbst aktiv werden und auch vor allem selbst die Vergrößerung verändern.

Für wen ist das Gerät geeignet?

Ich denke mal nicht, dass das Gerät für Kinder von 6 Jahren oder gar 8 Jahren, wie im Text bei Amazon steht, geeignet ist. Kinder in diesem Alter sind wesentlich selbstständiger und neugieriger. Sie möchten selbst entdecken und nicht Vorgegebenes nur betrachten. Für meine Große war das Mikroskop daher schnell langweilig und sie hat es nicht weiter betrachtet. Die Kleine hat zwar noch eine Weile damit gespielt, aber auch sie wollte irgendwann eigene Dinge untersuchen und da scheiterte sie dann. Hätte man vielleicht einen neutralen Träger hinzugefügt, wäre u.U. etwas mehr Interesse da gewesen. So aber konnte man sich keine eigenen Dinge ansehen, da ein neutraler Träger fehlte.

Fazit:

Für ganz junge Kinder wird das Spiel vielleicht geeignet sein. Es ist auch für kleine Kinderhände, die noch etwas grobmotorischer sind gut geeignet. Nur für ältere Kinder, je nach Entwicklung, ab 5 Jahren ist es nicht mehr wirklich interessant. Hier möchten Kinder dann selbst aktiv werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.