[Blogtour Spreewaldrache] Rezepte

[Werbung]

 

Jetzt habt Ihr auf der Blogtour schon einiges zum Buch, den Protagonisten, der Region und der Kultur erfahren. Heute wollen wir uns daher der kulinarischen Seite des Spreewaldes widmen.

Denkt man an den Spreewald, fallen einem direkt die typischen Spreewald Gurken ein. Diese lassen sich recht einfach auch selbst zubereiten.

Spreewald Gurken

Was man braucht:

  • Einmachgläser
  • 3 kg kleine, feste Gurken
  • Senfkörner(c) Pixabay.com
  • frischen Dill
  • Zwiebeln
  • Pfefferkörner, schwarz
  • Pimentkörner
  • frischen Estragon
  • Lorbeerblätter, getrocknet
  • 1 L Essig (10% Säureanteil)
  • Salz
  • 500 g Zucker

Zubereitung:

Zunächst müssen die Gurken gesäubert werden. Dazu mit einer weichen Bürste die Gurken in klarem Wasser von allen Seiten abschrubben. Die Gurken als nächstes in einem Einmachglas fest einschichten. Die Anzahl der Gurken im Glas richtet sich dabei nach der Größe der verwendeten Gläser und der Größe der Gurken. Auf die Gurken kommen dann folgende Gewürze:

  • 1-2 TL Senfkörner je nach Geschmack
  • frischer, gehackter Dill
  • 1 kleingeschnittene Zwiebel
  • 6 schwarze Pfefferkörner
  • 2 Pimentkörner
  • frischer, gehackter Estragon
  • 1 Lorbeerblatt

Als nächste stellt man eine Lake her. Dazu benötigt man:

  • 1 L Essig
  • 5 L Wasser
  • 2 Handvoll Salz
  • 500 g Zucker.

Die erkaltete Lake wird über die Gurken gegossen, bis die Gurken vollständig bedeckt sind. Verschließen. Anschließend heißt es, die Gläser einkochen. Dazu werden die fertigen Gläser inkl. Deckel in einem Topf auf ein kochfestes Tuch gestellt. Als nächstes füllt man den Topf mit Wasser, bis man etwas auf halber Höhe der Gläser ist. Das Wasser im Topf zum Kochen bringen und 15-20 Minuten so lassen. Herausnehmen. Die Gläser abtrocknen. Fertig.

 

Quelle/Inspiration

 

Brot mit Spreewaldgurken

Was man braucht:

  • 350 g Weizenmehl(c) Pixabay.com
  • 150 g Roggenmehl
  • 1/3 Würfel frische Hefe
  • 300 ml Wasser
  • 2 TL Salz
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 Glas Spreewaldgurken

Zubereitung:

Die beiden Mehlsorten gesiebt in eine große Schüssel geben. Die frische Hefe in 300 ml lauwarmen Wasser auflösen und mit dem Salz hinzugeben. Nun alles ca. 10 Minuten lang zu einem glatten Teig verkneten.  Den Teig danach mit einem Küchentuch zudecken und an einem warmen Ort (nicht im Backofen!) ca. 15 Minuten ruhen lassen.

Derweil die Gurken abtropfen lassen und in kleine Würfel schneiden. Den Schnittlauch waschen und in kleine Röllchen zerschneiden. Sobald der Teig fertig ist, Gukenstückchen und Schnittlauchröllchen untermengen. Noch einmal 10 Minuten ruhen lassen.

Den Backofen auf 180 Grad (Umluft) oder 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.  Den Teig in Brotform bringen (länglich oder rund, nach Wunsch) und auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech in den Ofen schieben. Nach ca. 40 Minuten ist das Brot (auf Bräunungsgrad achten) fertig.

 

Quelle/Inspiration

 

Pellkartoffeln mit Quark

Was man braucht:

  • Junge Kartoffeln
  • 500 g Quark(c) Pixabay.com
  • 1 Tasse Milch
  • 1 Becher saure Sahne oder Schmand nach Geschmack
  • Etwas Salz und weißen Pfeffer
  • Klein geschnittene Zwiebeln
  • frischer gehackter Schnittlauch
  • frisches Leinöl

Zubereitung:

Den Quark mit etwas Milch und saurer Sahne/Schmand verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Schnittlauch, Zwiebeln und Leinöl werden separat dazu gereicht, so dass jeder nach seinem Geschmack sich davon nehmen und verfeinern kann.

Die Pellkartoffeln wie immer kochen und dazu reichen.

 

Quelle/Inspiration

 

Auf der Haut gebratener Zander

Was man braucht:

  • 800 g Zander mit Haut
  • 500 g Sauerkraut(c) Pixabay.com
  • 600 g Kartoffeln (geschält, festkochend)
  • 30 g Senf
  • 30 g Meerrettich
  • 2 Stück Pimentkörner
  • 2 Stück Lorbeerblätter
  • 200 ml Sahne
  • 100 g Bauchspeck
  • 50 g Zucker
  • 100 g Kapern
  • 100 g Kirschtomaten
  • 50 g Butter

Zubereitung:

Den Speck anbraten und das Sauerkraut dazugeben. Den Senf, Meerrettich, Piment, Lorbeer und Zucker zusammen ca. 15 Minuten kochen. Sahne hinzugeben und weitere 10 Minuten köcheln lassen.

Den Zander portionieren, Kartoffeln wie gewohnt kochen. Den Zander würzen und auf der Hautseite anbraten. Die Kirschtomaten in Butter schwenken und Kapern hinzugeben, das Gemüse köcheln.

 

Quelle/Inspiration

 

Gewinnspiel

Welches ist Euer Lieblingsrezept?

 

Preise

  • Erster Preis: Spreewaldtrio – Chiligurken, Leinöl, Spreewaldrache (signiert)
  • Zweiter Preis: Spreewaldduo – Salz-Dil-Gurken und Spreewaldrache (signiert)
  • Dritter Preis: Spreewaldsolo – Spreewaldrache (signiert)

 

Teilnahmebedingungen

Für die vom Redaktionsbüro Marie Lanfermann organisierten Blogtouren und Gewinnspiele gelten folgende Teilnahmebedingungen:

1. Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Erlaubnis der Eltern.
2. Es wird keine Haftung für den Postweg übernommen.
3. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
4. Barauszahlung der Gewinne ist ausgeschlossen.
5. Der Versand der Gewinne erfolgt nur nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz. Zu diesem Zweck werden die Daten an den Auftraggeber und ggf. an einen Versandhandel zwecks Versand weitergegeben.
6. Der Teilnehmer erklärt sich damit einverstanden, dass im Falle des Gewinns seine Daten an Auftraggeber zur Gewinnübermittlung weitergeleitet werden. Diese verbleiben dort gespeichert, solang es die gesetzlichen Fristen zur Buchhaltung vorschreiben.
7. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel gelten die Teilnahmebedingungen als in vollem Umfang akzeptiert.

Quelle: Marie Lanfermann

 

6 thoughts on “[Blogtour Spreewaldrache] Rezepte

  1. Hallo und guten Tag,

    Danke erst einmal für die Rezepte….nun ich esse vieles sehr gerne. Wenn es um die kleine Rezeptsammlung hier auf dem Blog geht….gefällt mir ..”Brot mit Spreewaldgurken” durchaus am besten und ich würde es auch gerne mal nach Backen.
    Doch mein Backofen hat gerade den Geist aufgegeben und ich wartet auf die Lieferung eines neuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.