Schiewe, Ulf: Die Rache des Normannen

Die Rache des Normannen
Die Normannensaga, Band 2
Ulf Schiewe
Historisch
Droemer Knaur
1. Juli 2014
Taschenbuch / Ebook
416

Der Normanne Gilbert erhält von seinem Herrn Robert Guiscard den Auftrag, dessen Gemahlin Gaitelgrima und ihren neugeborenen Sohn sicher nach Salerno zu geleiten. Contessa Gaitelgrima möchte in ihrer alten Heimat den Sohn taufen lassen.
Dort angekommen scheinen sich alle über den Besuch zu freuen, doch der Schein trügt. Die Fürstenfamilie hat Feinde in den eigenen Reihen, die schon seit längerer Zeit einen Aufstand vorbereiten. Gilbert und seine Leute geraten mitten zwischen die Fronten und versuchen sowohl die Fürstenfamilie wie vor allem Gaitelgrima und ihren Sohn zu schützen und retten.

Dies ist das zweite Buch um den Normannen Gilbert und obwohl ich den ersten Teil bislang noch nicht gelesen habe, kam ich gut damit zurecht. Immer wieder gibt es kurze Rückblicke oder Hinweise, die einem eine Reaktion, Aktion oder ein Verhalten im Buch erklären.

Das Buch ist spannend geschrieben, die politischen Verflechtungen und Ränkespiele werden einfach und gut verständlich dem Leser nähergebracht. Obwohl das Buch der zweite Teil einer angedachten Trilogie ist und es noch einige offene Fragen gibt, ist die Geschichte dennoch in sich schlüssig und abgeschlossen. Man kann das Buch problemlos ohne die Vorkenntnisse des ersten lesen, jedoch machen die ganzen Andeutungen neugierig, was denn zuvor in Gilberts Leben passiert ist.

Ulf Schiewe schafft es, historische Ereignisse, prekäre politische Situationen, Vetternwirtschaften sowie diverse Ränkespiele geschickt in einen spannenden Roman zu fassen, bei dem Leser mit den Protagonisten mitfiebert, – kämpft und –leidet.

Die Atmosphäre wird regelrecht greifbar. Farbenprächtig entsteht das Bild von Salerno vor dem geistigen Auge, angefüllt von dem pulsierenden Leben in den dortigen Straßen.

Vorne findet der Leser zur Orientierung eine Karte von Italien mit den genannten Orten. Im Anhang gibt es eine Auflistung mit den wichtigen Personen, sowie eine Kennzeichnung der historisch belegbaren Figuren. Ein Nachwort des Autors rundet den zweiten Band ab.

Fazit:

Mit Ulf Schiewe ins Mittelalter eintauchen, Schlachten erleben und Emotionen verarbeiten. Bei diesem Autor kann man das Mittelalter hautnah erleben und dabei unbeschadet wieder zurückkehren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.