Schmid, Emami, Williams: Mörderischer Jakobsweg

Mörderischer Jakobsweg: 11 Krimis und 125 Freizeittipps zu den schönsten deutschen Pilgerwegen
Kriminelle Freizeitführer im GMEINER-Verlag
Claudia Schmid, Fenna Williams, Leila Emami
Krimi
Gmeiner Verlag
4. Juli 2018
Taschenbuch
220

3 Krimiautorinnen, 11 Krimis, 125 Freizeittipps und 1 Pilgerweg quer durch Deutschland. Diese Mischung gibt in Buchform eine mörderisch gute und zugleich anregende Unterhaltung.

Claudia Schmid, Leila Emami und Fenna Williams haben ihre Protagonisten in 11 Kurzkrimis auf Wanderschaft geschickt. Immer entlang des Jakobsweges, der einmal quer durch Deutschland führt. Dabei ist es egal, wo man den Jakobsweg anfängt zu beschreiten. Wichtig ist die Motivation und das Durchhaltevermögen.

(c) pixabay.com

Aber den Protagonisten der drei Autorinnen stehen noch andere Prüfungen bevor, als nur den Weg zu Ende zu beschreiten. So treffen zwei Pilgerinnen unverhofft auf einen Mitpilger, der eigentlich ganz anderes im Sinn hat, eine Therapeutin, die irgendwie seltsame Therapieansichten hat oder der altgediente Reisegruppenleiter, der mit einem besserwisserischen Pensionär zu kämpfen hat. Jeder Kurzkrimi ist einer Etappe auf dem Jakobsweg zugeordnet und beinhaltet mit Nummer gekennzeichnete Freizeittipps, die im Anschluss an den Kurzkrimi näher beschrieben sind.

Im Einzelnen findet man folgende Kurzkrimis:

  • Der Wolf im Pilgerdress – Leila Emami (Fulda – Frankfurt)
  • Pamelas Leichenzug – Leila Emami (Mainz – Fulda)
  • Die Wandernonne – Leila Emami (Mosel-Camino)
  • Der Yeti im Suppentopf – Leila Emami (Rheingauer Klostersteig)
  • Der dreizehnte Gast – Claudia Schmid (Speyer)
  • Das Gelübde – Claudia Schmid (Landau)
  • Wohlbehütet (Neustadt an der Weinstraße)
  • Edelgard ist im Bilde – Claudia Schmid (Dahn)
  • Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit – Fenna Williams (Via Scandinavica)
  • Frau Wirtin hat auch eine Säge – Fenna Williams (Lahn-Camino)
  • Fasten, nicht Rasten – Fenna Williams (Bad Bergzabern – Wissembourg)

Ich hatte schon einmal eine Anthologie von den drei Autorinnen gelesen gehabt. Daher waren mir ihre hintergründige Schreistile und Krimis geläufig. Schnell hatte ich mich wieder eingefunden und wurde nur beim Lesen unterbrochen, wenn die Zahl der Freizeittippnummern sich an manchen Stellen etwas zu arg häufte. Besonders gefreut habe ich mich, dass es ein neues Abenteuer mit Edelgard in der Anthologie gibt. Beschreiben kann man sie nicht, aber erleben muss man sie.

Fakt ist, in diesem Buch gibt es eine schöne Sammlung von Kurzkrimis, aber auch von Freizeittipps Einige davon liegen sogar in meiner Nähe und machen Lust, diese einmal selbst aufzusuchen und so ein kurzes Stück des Jakobswegs selbst zu gehen. Was ich mir noch gewünscht hätte, wäre eine kleine Karte mit den Hinweisen, wo die Krimis auf dem Jakobsweg spielen.

Fazit:

Eine tolle Anthologie von drei raffinierten Krimiautorinnen, die ihre Leser nicht nur zu unterhalten , sondern auch zu motivieren wissen. Immerhin haben wir uns schon mal den Pilger in Speyer und die Wegstrecke des altgedienten Reiseführers angeschaut.

(c) pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.