Pötzsch, Oliver: Der Spielmann

Der Spielmann: Die Geschichte des Johann Georg Faustus
Faustus-Serie, Band 1
Oliver Pötzsch
Historisch
List Hardcover
21. September 2018
Hardcover / Ebook
784

Knittlingen, 1486: Der junge Johann Georg ist das dritte Kind und irgendwie ganz anders als seine Geschwister. Wissen saugt er förmlich ein und seine Mutter sorgt dafür, dass er die Lateinschule besuchen darf. In der Gegend um Knittlingen verschwinden immer wieder Kinder und die Angst vor dem „schwarzen Mann“ geht um. Als Johanns Mutter plötzlich stirbt, bricht für Johann eine Welt zusammen. Nach einem Vorfall muss er die Stadt verlassen und von nun an alleine zurechtkommen. Der Spielmann und Magier Tonio del Moravia nimmt Johann auf und unterrichtet. Gemeinsam ziehen sie durch die Lande, doch Johanns Meister scheint mit dunklen Mächten im Bunde zu stehen. Johann flüchtet, doch kann er ihm wirklich jemals entkommen …?

Oliver Pötzsch lässt in seiner zweibändigen Reihe das Leben von Johann Georg Faustus lebendig werden. Mit vielen authentischen Fakten, erzählt der Autor die Geschichte eines jungen wissbegierigen Mannes, der die Liebe seines Lebens verliert und ruhelos umherzieht, um mit dunklen Mächten in Berührung zu kommen. Sein Weg führt ihn dabei durch deutsche Lande, aber auch nach Italien.  Als Leser ist man immer an Johanns Seite. Leidet, fürchtet, hofft und bangt mit ihm mit. Spürt, wie er die Hoffnung beinahe aufgibt und sich auf Wissen einlässt, dass ihn vom rechten Wege abführen könnte.

Die Geschichte ist recht farbenprächtig, aber auch düster geschrieben. Gerade die dunklen Mächte werden spürbar vermittelt. Als Leser ahnt man, dass Johann abdriftet und kann dann doch nichts dagegen unternehmen.

Aber auch so nahm mich die Geschichte gefangen und ich befand mich schnell in einem Lesesog. Dabei war nicht nur die Handlung interessant und spannend, auch die Experimente und das Wissen, dass sich Johann aneignete und dem Leser zu Teilen zugänglich war, konnte mich begeistern.

Oliver Pötzsch konnte mich damals schon mit seiner Reihe um die Henkerstochter begeistern und dies ist ihm jetzt wieder gelungen. Mit plastischen Figuren, einer Handlung, die einen mitreißt und von der man sich nur schwer wieder lösen kann, warte ich nun gespannt darauf, wie es weiter gehen wird.

Fazit:

Keine leichte Lektüre, sondern ein fesselnder historischer Roman, der mit historischen Fakten angefüllt ist und den Leser in einen regelrechten Lesesog hineinversetzt, so dass man sich nur schwer von dem Buch lösen kann. Die Fortsetzung ist für Herbst 2019 angekündigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.