Mattfeldt, Petra und Uli (Hrsg.): Stille Nacht, tödliche Nacht

Stille Nacht, tödliche Nacht
Petra und Uli Mattfeldt (Hrsg.)
Anthologie, Weihnachten
Bookspot Verlag
1. Dezember 2018
Taschenbuch
368

(c) Carmen Vicari

Weihnachtszeit, besinnliche Zeit. Doch gar so besinnlich, wenn mitunter dennoch weihnachtlich, geht es in dieser Anthologie gar nicht zu. Die Anthologie aus dem Bookspot Verlag ist ein lesbarer Adventskalender. Für jeden Tag im Advent gibt es eine kriminelle Geschichte, wobei nicht immer jemand ums Leben kommt. Mal ist ein auch nur ein mörderischer Gedanke, eine kriminelle Handlung   oder eine undurchsichtige Vergangenheit. Auch wird schon mal aus einem Täter ein Opfer.

Die Geschichten sind so vielfältig und facettenreich wie ihre Autoren/-innen:

  • Michael Böhm – Schöne, friedvolle Weihnacht
  • Christine Bonvin – Ein schönes Geschenk
  • Reimer Boy Eilers – Dass alles Volk geschätzt werde
  • David Frogier de Ponlevoy – Es begab sich aber zu der Zeit
  • Heike Gellert – Das süße Grab
  • Sylvia Grünberger – Büroabfälle
  • Rainer Güllich – Die Kundin
  • Dieter Hentzschel – Auf Teufel komm raus
  • Christiane Höhmann – Schutzmantelmadonna
  • Wolfgang Kemmer – Sherlock Holmes und das Weihnachtsdesaster von Worcester
  • Arnold Küsters – Schöne Bescherung
  • Roland Lange – Die Axt im Haus
  • Nicola Lux – Doppelmord an Board
  • Heidi Möhker – Am Ende ist Weihnachten
  • Astrid Plötner – Das Versprechen
  • Jennifer Rendla – Fest der Liebe
  • Andrea Z. Rhein – Durchgeknallt
  • Maria Rhein – Frohe Weihnachten, Tilda
  • Nina Röttger – Morbidus und das Fest der Liebe
  • Connie Roters – Gerners Schuld
  • Claudia Schmid – Kipferlroulette
  • Thomas Schrage – Fest der Lichter
  • Petra Tessendorf – Grenzland
  • Cecile Ziemons – Teilen

Einige Autoren /-innen waren mir schon bekannt und so freute ich mich auf ihre Geschichten. Andere waren Neuentdeckungen. Natürlich sagt einem bei einer Anthologie nicht jede Geschichte gleich zu. Doch finde ich, dass Anthologien eine tolle Möglichkeit darstellen, um unbekannte Autoren anzutesten.  Meine persönlichen Favoriten sind „Kipferlroulette“ und „Ein schönes Geschenk“.

Gerade in der Vorweihnachtszeit, wenn es wiedermal etwas stressiger zugeht, sind kleine Krimigeschichten eine schöne Unterbrechung zum Innehalten und einfach nur mal entspannen.

Fazit:

Petra Mattfeldt hat zusammen mit ihrem Sohn Uli eine schöne Auswahl an kriminell guten Kurzgeschichten zusammengestellt, die mich unterhaltsam und spannend durch die Adventszeit begleitet haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.