Skye, Emily: Die geheime Dachenschule – Der Drache mit den silbernen Hörnern

Die geheime Drachenschule - Der Drache mit den silbernen Hörnern
Die geheime Drachenschule 2
Emily Skye
Kinderbücher
Baumhaus
29. März 2019
Hardcover
240

Vom Hersteller empfohlenes Alter: 9 - 11 Jahre

Endlich ist Henry auf der geheimen Drachenschule angekommen. Er hat Freunde gefunden, aber noch viel wichtiger, einen Drachen, zu dem er ein magisches Band knüpfen kann. Phönix ist zeitgleich auch sein bester Freund und als Henry in die Übungen für Drachenball reinstolpert, ist beiden klar, das möchten sie auch machen. Aber sie brauchen ein Team.

Und während Henry noch mit seinen Freunden ein Team zusammenstellt und mit dem Training beginnt, suchen ihn plötzlich seltsame Träume heim. Ein fremder Drache, ausgerechnet ein verschollen geglaubter Blattfinger scheint um Hilfe zu rufen. Immer wieder kehren diese Träume zu Henry zurück. Aber was ist dran? Ist wirklich ein Drache in Gefahr? Und können Henry und seine Freunde ihm helfen?

Lange habe ich auf die Fortsetzung gewartet. Nachdem mir der erste Band schon sehr gut gefallen hat, war ich gespannt, wie es mit Henry und dem jungen Drachen Phönix weiter gehen wird. Jetzt war es endlich soweit und ich muss sagen, das Warten hat sich gelohnt. Zwar hatte ich die Geschichte sehr schnell gelesen gehabt, jedoch spricht das nur für die hohe Spannung, die dem Ganzen innewohnt. Henry ist ein durchschnittlicher Junge mit einer untypischen Begabung. Auch er hat die Probleme, die Jungs in seinem Alter so haben. Mit seinen Freunden baut er so langsam eine echte Freundschaft auf, wobei er auch noch viel lernen muss.

Zu seinem Drachen verbindet ihn eine ganz andere, besondere Art der Freundschaft. Als ihn der Hilfeschrei eines fremden Drachen ereilt, stolpert er in ein spannendes, aber auch sehr gefährliches Abenteuer.

Das Buch ist für eine Altersklasse zwischen 9 und 11 Jahren geeignet. Erwachsene Leser werden aber ebenfalls auf ihre Kosten kommen. Mir hat die Geschichte wieder sehr gut gefallen. Der Text ist mit einigen e/w-Illustrationen angereichert, die den Text ergänzen. Auch gibt es wieder einen kleinen Auszug aus der Drachenheilkunde von William Mayweed.

Fazit:

Kaum hatte ich mit der Geschichte angefangen, befand ich mich in einem regelrechten Lesesog, bei dem sich Spannung mit Situationskomik abwechselte und dabei einen wichtigen Einblick in eine wahre Freundschaft, Teamgeist und Vertrauen gab. Ich freue mich schon jetzt auf eine baldige Fortsetzung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.