Puljic, Madeleine: Noras Welten – Durch den Nimbus

Noras Welten - Durch den Nimbus
Noras Welten 1
Madeleine Puljic
Fantasy
Piper Verlag
2. April 2019
Taschenbuch / ebook
335

Nora Winter hat Angst. Angst vor Büchern. Angst vor den Geschichten, die sie beinhalten. Angst davor, nicht wieder zurückkehren zu können. Was für eine Leseratte wie ein Traum klingt, ist für Nora vielmehr ein Alptraum. Denn Nora kann in die Handlung eines Buches reinfallen und das buchstäblich. Kaum hat sie zu lesen begonnen, findet sie sich am Ort des Buches wieder.

Um ihrem Problem zu begegnen, sucht Nora den Hypnosetherapeuten Ben auf. Er soll sie hypnotisieren, damit sie das Leser verlernt. Doch Ben ist fasziniert von Noras Gabe und stellt sie zunächst auf eine Probe. Aber dann hat Ben selbst ein Problem. Er findet sich zusammen mit Nora in einem Buch wieder und der Rückweg scheint nur zu gelingen, wenn sie die Geschichte bis zum Ende durchstehen, ohne dabei in diese einzugreifen. Und das ist schwerer als zunächst gedacht…

Als Leseratte hatte mich das Buch gleich angesprochen. Schnell war ich in der Geschichte gefangen und konnte Nora nicht nur kennenlernen, sondern sie sogar verstehen. Klar, man möchte schon so manches Mal in eine Geschichte regelrecht eintauchen und die Protagonisten vielleicht kennenlernen. Aber wie kommt man wieder zurück? Muss man danach immer Teil der Geschichte bleiben und was geschieht, wenn man den Lauf der Geschichte etwas oder gar stark verändert?

Als Nora zusammen mit Ben in eine Geschichte hineinfällt, vergisst man ein wenig die Zeit. Die beiden sind sehr darauf bedacht, nicht groß aufzufallen, was ihnen aber weniger gelingt. Ben versucht zudem, Nora nicht aus den Augen zu verlieren. Immerhin ist sie sein Schlüssel für den Weg zurück.

Und so erlebt der Leser ein spannendes fantastisches Abenteuer mit zwei Protagonisten, die so gar nicht in die Geschichte gehören und ohne die die ganze Geschichte aber auch nicht funktionieren kann. Spannend geschrieben, mit viel Wortwitz, fantastischen Szenen und einem Hauch Liebe, bietet das Buch beste Unterhaltung für einige, leider zu wenige, Lesestunden.

Fazit:

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich hoffe derzeit, dass die Geschichte bald fortgesetzt wird und ich Nora und Ben wiedersehen werde. Bis dahin falle ich auf meine übliche Weise in Geschichten und brauche mir zum Glück keine Gedanken über den Rückweg zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.