Schmid-Spreer, Ursula: Dürer und die Fratze des Teufels

Dürer und die Fratze des Teufels
Ursula Schmid-Spreer
Anthologien
Wellhöfer Verlag
20. September 2019
Taschenbuch / ebook
190

Nürnberg ist eine schöne mittelalterliche Stadt, die viele interessante Menschen in ihren Mauern beherbergen durfte. Manche sind bis heute namentlich bekannt, andere hat man vielleicht mit Nürnberg gar nicht in Verbindung gebracht. In dieser Anthologie haben 18 Autorinnen und Autoren 20 spannende Geschichten zusammengetragen.

Ich habe ein gewissen Faible für Anthologien entwickelt. So lese ich diese gerne in der Badewanne oder wenn ich abends nur schnell eine kleine Geschichte als Absacker haben möchte. Die Anthologien aus dem Wellhöfer Verlag haben mich bisher noch nie enttäuscht, so dass ich auch bei dieser gleich zugegriffen habe.

Einige der hier versammelten Autorinnen und Autoren waren mir bereits bekannt, so dass ich gespannt auf die Geschichten war. Auch sagten mir einige auf dem Klappentext erwähnten Namen etwas. Gespannt machte ich mich ans Lesen. Eine positive Überraschung gab es gleich nach der ersten Geschichte. Hier fand ich eine kleine Biografie der beschriebenen Person vor. Auch finde ich es sehr schön, dass man über der Geschichte erkennen kann, um welche Person es im nachfolgenden Text gehen wird.

Die Geschichten selbst sind so unterschiedlich wie ihre Schreiber. Manche gefielen mir besser, mit manchen konnte ich nur wenig anfangen. Aber das ist normal, Geschmäcker sind eben verschieden. Mir selbst haben die Geschichten „Zwei Drucker und ein Plagiat“ und „Die Fratze des Teufels“ am besten gefallen.

Im Einzelnen sind folgende Geschichten enthalten:

  • Ein Mann von Welt – Martin Behaim (Brigitte Lamberts)
  • Badefreuden – Willibald Pirckheimer (Ursula Schmid-Spreer)
  • Der schwarze Hahn – Albrecht Dürer (Edith Anna Polkehn)
  • Zwei Drucker und ein Plagiat – Anton Koberger (Kerstin Lange)
  • Die Fratze des Teufels – Adelheid Langmann (Petra Scheuermann)
  • Der Nachtgiger – Adam Kraft (Manuela Obermeier)
  • Tödliches Spiel – Hans Sachs (Hannelore Koch)
  • Jakob der Lateinschüler – Philipp Melanchton (Bruno Woda)
  • Die Entführung der Reichskrone – Erhard Schürstab (Waltraud Zuleger)
  • Anonyma – Caritas Pirckheimer (Anette Schwohl)
  • Vom Tode auferstanden – Lazarus Spengler (Joachim Speidel)
  • 700 Jahre später – Christine Ebner (Kai Riedemann)
  • Narrenkappe – Herman Schedel (Sibyl Quinke)
  • Feuerzungen – Wilhelm Pleydenwurff (Carolin Roth)
  • Der junge Schmied vom Heroldsberg – Peter Vischer der Ältere (Heike Winter)
  • Der Überfall – Endres Tucher (Jan-Mikael Teuner)
  • Der goldene Lorbeerkranz (Martin Meyer)
  • Gerechtigkeit für einen Ratsherrn (Julia Raabe)
  • Ein feiger Anschlag (Ursula Schmid-Spreer)
  • Die gestohlenen Entwürfe (Brigitte Lamberts)

Fazit:

Wieder eine sehr schöne Anthologie, die sich thematisch um das schöne Städtchen Nürnberg dreht. Durch die verschiedenen Autorinnen und Autoren dürfte für jeden Geschmack etwas dabei sein. Ich fand jedenfalls einige schöne Geschichte vor, die mir unterhaltsame Momente in der Badewanne lieferten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.