Sahler, Martina: Die englische Gärtnerin – Blaue Astern

Die englische Gärtnerin - Blaue Astern
Die Gärtnerin von Kew Gardens, Band 1
Martina Sahler
Historischer Roman
Ullstein Taschenbuch
27. Dezember 2019
Taschenbuch / ebook
416

London,1920: Charlotte Windley hat es nicht leicht im Leben. Der Vater ist verstorben und ihre Mutter leidet an der Schüttelkrankheit, wodurch ihr das Arbeiten erschwert wird. Und doch konnte Charlotte ihr Studium zur Botanikerin beenden. Ihr Traum ist es, in der prächtigen Parkanlage Kew Gardens zu arbeiten und sei es als einfache Gärtnerin.

Überglücklich ist sie, als sie über ein etwas abenteuerliches Konstrukt eine Stelle in Kew Gardens erhält. Doch das Schicksal schlägt erneut zu und Charlotte muss sich entscheiden, welchen Weg sie gehen soll. Trifft sie am Ende die richtige Entscheidung?

Ich liebe die Bücher von Martina Sahler, da die Autorin eine ganz besondere Weise zu schreiben hat. Nur mit Hilfe von Wörtern und Satzkonstruktionen schafft Martina Sahler es, das Bild von Kew Gardens, die Emotionen und die Leidenschaft von Charlotte für die Botanik greifbar und farbenprächtig zu machen.

Entführte sie mich bisher nach Russland, verschlägt es uns nun nach London des 20. Jahrhunderts. Das Frauenbild ist im Umbruch, viele alt herbrachte Einstellungen und Meinungen treffen auf neuzeitliches Gedankengut. Die Konflikte sind spürbar. Charlotte war mir mit ihrer etwas tollpatschigen Art gleich sympathisch. Mit Victor bin ich dagegen nicht warm geworden. Neben der Geschichte erfährt man viel Neues und Interessantes, gerade im Bereich der Botanik, Kew Gardens und der Historie. Martina Sahler hat versucht, so nahe wie möglich an der Realität zu bleiben und diese nur mit fiktiven Figuren zu ergänzen und auszuschmücken.

Da es sich hier um den ersten Band einer Trilogie handelt, freue ich mich schon jetzt auf das Wiedersehen mit Charlotte und ihrer Familie.

Fazit:

Ein flüssiger mitreißender und plastischer Schreibstil entführten mich nach London und ließen mich einer leidenschaftlichen Botanikerin auf die Finger blicken. Ich hoffe, dass ich bald schon wieder zurückkehren darf, um zu erfahren, wie es mit Charlotte weitergehen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.