Weltenfänger: Winnie Wombats Wortschatzsuche (Spiel)

Weltenfänger: Winnie Wombats Wortschatzsuche (Spiel)
16. April 2020

,

(c) Carmen VicariDas Spiel besteht aus:

  • 1 Drehscheibe
  • 6 Wimmelbilder auf drei Karten
  • 1 Anleitung
  • Schreibblock

Zusätzlich wird noch ein oder mehrere Stifte benötigt.

 

Das Spiel kann in mehreren Varianten gespielt werden. Gedacht ist es für Schulkinder, da sie eigenständig auf dem Block ihre Lösungen notieren sollen. Doch wir haben es auch mit einer Vorschülerin (5 Jahre) gespielt, bei der ich das Schreiben übernommen habe.

(c) Carmen Vicari

Die einfachste Version ist, dass ein Kind am Pfeil auf der Scheibe dreht. Die Drehscheibe ist in Flächen unterteilt. Zum einen findet man hier Buchstaben, zum anderen Zahlen bzw. Sonnen. Die Zahlen geben an, mit welcher Wimmelkarte gespielt wird. Die Buchstaben, mit welchem Buchstaben das gesuchte Wort beginnen soll. Die Sonne ist ein Joker und das Kind darf sich eine beliebige Karte aussuchen.

In der einfachsten Variante zählt nur die Wimmelkartennummer. Das darunterliegende Buchstabenfeld wird ignoriert. Gesucht werden zunächst Substantive (Nomen), durch Klatschen erhält man die Anzahl der Silben und damit die Anzahl der Punkte. Je mehr Silben ein Wort hat, desto mehr Punkte gibt es. Findet das Kind kein Nomen, kann auch eine Tätigkeit beschrieben werden (z.B. schlafen).

Nach drei Runden endet das Spiel und die Punkte werden zusammengezählt.(c) Carmen Vicari

In der zweiten Variante spielen nun auch die Buchstaben im Feld unter den Zahlen eine Rolle. Mit einem der dort aufgeführten Buchstaben soll das Wort beginnen.

Für Kinder ab 7 Jahren ist vorgesehen, dass sie mit einem Wörterbuch arbeiten. Es gibt eine kleine Wortliste in der Spielanleitung, dennoch haben wir ein Grundschulwörterbuch dazu genommen. Immerhin werden so das Suchen und Finden in einem Wörterbuch noch zusätzlich geübt.  Das Kind schreibt sein gesuchtes Wort auf, schlägt nach und überprüft, ob es das Wort richtig geschrieben hat. Pro Buchstaben erhält es einen Punkt.

Kinder ab 8 Jahre sollen nicht nur Nomen, sondern auch Adjektive und Verben finden. Vor jeder Runde wird festgelegt, was gesucht werden soll. Auch hier erfolgt die Punktevergabe wieder mit einem Punkt pro Buchstaben.

Meinen beiden Kindern (5 und 8 Jahre) gefällt das Spiel sehr gut. Wir spielen meist eine gemischte Form, damit es für jeden eine Herausforderung ist. So darf die kleine klatschen und ich notiere ihre Punkte, die große Tochter dagegen muss selbst schreiben und im Grundschulwörterduden nachschlagen.

Beide haben viel Spaß mit dem Spiel und drei Runden sind auch recht schnell gespielt. Die Wimmelkarten sind übrigens sehr schön gestaltet. Jede hat ihr eigenes Thema:

  1. Spielplatz(c) Carmen Vicari
  2. Weltraum
  3. Kindergeburtstag
  4. Autowerkstatt
  5. Fluss
  6. Schulhof

Durch die verschiedenen Spielvarianten wächst das Spiel quasi mit. Meine kleine Vorschülerin kann damit ebenso spielen wie mein großes Schulkind. Das finde ich sehr praktisch. Ebenso praktisch finde ich die Verpackung. Hier hat mal jemand wirklich mitgedacht. Bei den kleinen Spielverpackungen habe ich sonst immer so meine Probleme mit dem Öffnen der Schachtel. Bei dieser Verpackung wurden an den Längsseiten Aussparungen eingefügt, so dass man das Unterteil festhalten und das Oberteil problemlos abziehen kann. Kleine Ursache, große Wirkung. Bitte beibehalten!

Fazit:

Winnie Wombat ist ein tolles Wörterspiel, das man schon mit Vorschüler spielen kann und dann mitwächst. Durch die verschiedenen Variationen können auch Geschwisterkinder problemlos miteinander spielen, ohne dass sich einer langweilt oder überfordert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.