Schertle, Alice: Der kleine blaue Laster

Der kleine blaue Laster
Der kleine blaue Laster
Alice Schertle
Kinderbuch
arsEdition
6. August 2020
Gebundene Ausgabe
30

Leseniveau : 2 und Nach oben

 

Bei diesem Buch bin ich etwas zwiegespalten. Es geht um einen kleinen blauen Laster, der sich des Lebens freut und an allerlei Tieren vorbeifährt. Gemütlich, denn er hat ja Zeit. Doch dann wird er von einem großen Laster überholt, der am Ende im Matsch stecken bleibt. Natürlich versucht der kleine Laster ihm zu helfen, doch auch er bleibt stecken. Da hilft nur, die ganzen Tiere, an denen er vorher vorbeigefahren ist, zusammen zu rufen. Gemeinsam schaffen sie es aus dem Matsch heraus …

Die Geschichte ist einfach und schnell erzählt. Die Zeichnungen sind sehr süß gemacht und passend. Kleinere Kinder sind sehr angetan davon und betrachten das Buch sehr gerne. Wieso bin ich zwiegespalten? Der Text. Der mag nicht so recht passen. Zum einen sind die Reime grauselig. Zum anderen wird immer von Track gesprochen. Das führt zu Verwirrung, heißt der Titel doch, der kleine blaue Laster. Gut dagegen finde ich, dass die ganzen Tierstimmen nachgeahmt werden.

Fazit:

Wäre die Übersetzung besser und hätte man Titel und Text bei der Namenswahl einheitlich gemacht, wäre es sicherlich ein tolles Buch. So schauen wir uns vor allem die Bilder an und denken uns einen eigenen Text dazu aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.