Kappel, Daniela: Mord mit Milch und Zucker

Mord mit Milch und Zucker: Alice Stafford ermittelt
Alice Stafford ermittelt
Daniela Kappel
Krimi
dp Verlag
10. September 2020
ebook
258

Die Bibliothekarin Alice Stafford ist genervt von ihrer Vermieterin. Nichts kann man ihr recht machen, ständig wird man angemeckert, zurechtgewiesen oder mit kleinen Klebezettelchen bombardiert. Doch dann ist die alte Dame eines Tages tot. Alice ist schwer getroffen. Den Tod hat sie der alten Frau dann doch nicht gewünscht.

Kaum in ihrer Wohnung angekommen, rutscht sie auf einem kleinen gelben Klebezettel aus. Bei genauerer Betrachtung erkennt sie das Wort „Nachttopf“ darauf. Was mag die alte Dame damit gemeint haben? War sie verwirrt? Alice kann sich keinen Reim darauf machen und wirft den Zettel erst einmal weg.

Doch er lässt ihr keine Ruhe. Was wollte die Vermieterin ihr damit sagen und wieso hat sie ihn durch den Türschlitzt geworfen? Normalerweise hat sie ihre Zettel immer gut sichtbar irgendwo hingeklebt. Warum also diese Heimlichtuerei?

Alice kann nicht anders und begibt sich auf eine abenteuerliche Suche nach dem waren Grund für das Ableben der alten Frau. Unterstützung erhält sie dabei überraschender Weise von Detective Jack West. Doch kann Alice beweisen, dass die Frau keines natürlichen Todes gestorben ist?

Der Roman beginnt sehr ruhig mit einem kleinen Einblick in Alice Leben, doch spätestens ab der Ausrutsch-und-Fang-Aktion geht es rund. Alice begibt sich auf Spurensuche und geht dabei manchmal recht unüberlegt und naiv vor. Doch dadurch kommt ziemlich viel Witz auf, denn Alice gerät von einem Fettnäpfchen ins nächste, von einer brenzligen Situation zur anderen. Die Spurensuche ist mehr konfus und auch wenn man als Leser andere Wege eingeschlagen hätte, muss man sich doch an Alices´ Spuren heften.

Die Geschichte ist recht gut konstruiert und ein schöner Feierabendkrimi. Der Täter und auch das Motiv standen für mich recht schnell fest und doch fehlte mir eine Nuance, die die Sache spannend machte. Der Schreibstil ist flüssig und eingängig. Es ist mehr ein Entspannungskrimi, was ich gerade nach Feierabend sehr mag.

Fazit:

Mir gefiel der Krimi recht gut und ich halte Ausschau nach weiteren Krimis der Autorin und vielleicht auch wieder mit Alice Stafford.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.