van Caart, Lynn: Du bist dran!

Du bist dran!
Band 1
Lynn van Caart
Kinderbuch
Baumhaus
26. März 2021
Gebundene Ausgabe
320

Ronja, Flo und Leonie bilden zusammen eine Mädchenclique, die immer wieder mal der Jungsclique, bestehend aus Lukas, Joko und Kons, Streiche spielt. Als diese zurückschlagen wollen, trifft der Streich ausgerechnet den ungeliebten Hausmeister Eberthal. Zur Strafe müssen die Kinder den alten Kartenraum der Schule aufräumen. Tief im Keller des ursprünglichen Schlosses, finden sie daher nicht nur jede Menge Staub, Spinnen und Dreck, sondern auch ein altes Kartenspiel.

Der Gedanke, nur eine Runde zu spielen und den Verlierer die ganze Arbeit machen zu lassen, ist für beide Gruppen sehr verführerisch. Doch das Kartenspiel ist kein gewöhnliches Kartenspiel. Und dabei ist es noch harmlos, dass es mit den Kindern spricht. Plötzlich verändert sich alles und aus einem Spiel wird bitterer Ernst.

Können die Kinder das Spiel lösen und so dem Bann der Karten wieder entkommen?

Die Geschichte erinnert ein wenig an Jumanji, auch wenn es hier kein Brettspiel, sondern ein Kartenspiel ist. Zwei Gruppen zu je drei Spielern müssen nacheinander Aufgaben bewältigen und lösen. Dabei darf nicht gemogelt werden und nur für den jeweiligen Spieler ändert sich die Welt. Plötzlich sieht die Schule ganz anders aus, erinnert wieder an das Schloss, das es einst mal war. Die Aufgaben führen die Kinder vom Keller bis unter das Dach. Karten der einzelnen Etagen im Einband erleichtern dem Leser die Orientierung.

Mit jeder weiteren Aufgabe, steigt der Schwierigkeitsgrad und auch die Gefahr. Was uns sehr gut gefallen hat, die verfeindeten Gruppen entwickeln sich, nähern sich an und es bilden sich Freundschaften.

Die Aufgaben sind sehr interessant gewählt und man ist als Leser gespannt, was ist die nächste Aufgabe, wie ist sie zu lösen und wie wird sich die Umgebung dazu verändern?

Die Geschichte liest sich sehr flüssig und spannend. Der Druck, der auf den Kindern liegt, ist auch für den Leser spürbar. Da die Geschichte an manchen Stellen etwas gruselig ist, stimme ich dem empfohlenen Lesealter von 10-12 Jahren zu.

Fazit:

Mir hat das Buch recht gut gefallen. Es erinnerte mich mit einigen Elementen an Jumanji, nur dass es hier um ein Kartenspiel geht, die Regeln aber ähnlich gehalten sind. Ein fantastisches Abenteuer, nicht nur für junge Leser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.