Safier, David: Miss Merkel: Mord in der Uckermark

Miss Merkel: Mord in der Uckermark
David Safier / Sprecher: Nana Spier
Humor
Kindler Verlag / Argon Verlag AVE GmbH
23. März 2021
Broschiert / Hörbuch
320 / 8 Stunden und 54 Minuten

Angela Merkel ist endlich im wohlverdienten Ruhestand und hat sich zusammenmit ihrem Mann und einem kleinen Mops namens Putin nach Kleinfreudenstadt in der Uckermark zurückgezogen. Noch ist Angela nicht recht in der Uckermark angekommen. Sie sucht noch nach einer Verbindung zu den Dorfbewohnern und letztlich sogar nach einer Freundin. Doch wird sie diese hier finden?

Da kommt ihr die Einladung des Freiherr Philip von Baugenwitz wie gelegen. Eine kleine Feier auf dem Familienschloss, bei dem sie gewiss den einen oder anderen Dorfbewohner ganz ungezwungen kennenlernen kann und vielleicht ist ja auch eine potenzielle Freundin dabei?

Doch ganz so beschaulich geht es auf dem Schloss nicht zu. Es liegen Spannungen in der Luft. Als Angela dann bei einer Schlossbesichtigung den Freiherr tot in einem von innen verriegelten Schlossverlies auffindet, ist es mit der Ruhe vorbei. Auch wenn alles auf einen Selbstmord hindeutet, ist Angela der felsenfesten Überzeugung, der Freiherr wurde ermordet. Angela sieht sich mit einem Problem konfrontiert, das sie unbedingt lösen möchte. Erst recht, nachdem sie den zuständigen Polizisten kennengelernt hat.

Gemeinsam mit ihrem Mann Joachim, Mops Putin und ihrem Bodyguard Mike macht sie sich auf die Suche nach dem Mörder…

Ich habe das Buch als Hörbuch gehört und mich gefreut, dass es von Nana Spier gelesen wird. Da ich bereits schon andere Bücher von David Safier als Hörbuch genossen habe, war mir diese Sprecherin wohl bekannt und ich konnte schnell in die Geschichte eintauchen. Nana Spier verfügt über ein breites Spektrum an Stimmen, die sie den einzelnen Protagonisten sehr treffend zuordnen kann.

So war es für mich kein Problem, Bodyguard Mike von Joachim oder Angela von der Stieftochter des Freiherrn zu unterscheiden. An manchen Stellen fand ich sogar, hat Nana Spier Angela sehr passend getroffen, so dass man meinen könnte, sie spiele selbst mit.

Die Geschichte ist spannend und witzig zugleich. Angela Merkel hat sich zur Ruhe gesetzt und will mit Politik nichts mehr zu tun haben. Wandern und Backen sind jetzt ihre vornehmlichen Tätigkeiten, aber sie möchte mehr. Kontakte, ungezwungene Kontakte und wahre Freunde, zumindest eine echte Freundin. Aber kann sie die in der Uckermark finden?

Durch den plötzlichen Tod des Freiherrn von Baugenwitz sieht sie zunächst mit einer anderen Aufgabe betraut. An der Sache stimmt etwas nicht, auch wenn alle Welt an einen Selbstmord zu glauben scheint, ist Angela der felsenfesten Überzeugung, das war Mord.

Nach und nach befragt sie alle, die einen Vorteil vom Ableben des Freiherrn gehabt hätten, begibt sich auf Spurensuche, recherchiert und bringt sich dabei selbst in Gefahr.

Der Wortwitz, den ich beim Autor David Safier sehr schätze, kommt auch in diesem Buch wieder gut zur Geltung. Das Hörbuch war schnell gehört und es viel mir schwer, zu unterbrechen. Plötzliche Wendungen und neue Ereignisse peppen die Geschichte auf und bringen weitere Spannung in den Fall.

Fazit:

Mir hat beides sehr gut gefallen. Die Geschichte an sich, aber auch wie Nana Spier sie gelesen hat. Von daher kann ich beides sehr empfehlen und würde sogar tendenziell zum Hörbuch streben, um einfach besser in der Geschichte, in Uckermark mit Angela Merkel als Hobby-Ermittlerin eintauchen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.