Schellhammer, Silke: School of Talents: Erste Stunde: Tierisch laut!

School of Talents 1: Erste Stunde: Tierisch laut!: Tiere verstehen, durch Wände laufen und sich verwandeln
School of Talents 1
Silke Schellhammer (Autor), Simona M. Ceccarelli (Illustrator)
Kinderbuch
Carlsen
29. April 2021
Gebundene Ausgabe
240


Lesealter
8 - 10 Jahre

Alva geht in die vierte Klasse und hat ein kleines, naja, eher großes Problem. Sie kann Tiere verstehen. Alle Tiere, laut, sehr laut. Selbst die kleinen Fliegen reden so laut, dass Alva Probleme hat, sich auf den Unterricht zu konzentrieren.

Alva weiß sich nicht zu helfen, bis ihr geheimnisvoller Onkel Thomas Franzen zu Besuch kommt. Er weiß, dass Alva ein besonderes Talent hat und möchte ihr helfen. Zwar kann er ihr nicht direkt nachfühlen, aber doch ein wenig, immerhin ist sein Talent das Gedankenlesen.

Damit nicht genug, auch ist er Direktor einer Schule – School of Talents – und dorthin möchte er Alva nun mitnehmen. Aber was ist das für eine Schule und wie kann sie Alva bei ihrem Problem helfen?

Alva stellt schnell fest, nicht nur sie hat ein ungewöhnliches Talent, auch andere Kinder. Manche können das Wasser beeinflussen, andere schrumpfen oder verwandeln sich. Schnell findet Alva neue Freunde. Doch dann droht sie Schulschließung. Können Alva und ihre neuen Freunde das verhindern und was hat es mit der Anzeigetafel auf sich, die immer wieder ein merkwürdiges Rätsel anzeigt?

Das Buch ist der erste Band einer neuen Reihe. Alva ist ein junges Mädchen, das komplett damit überfordert ist, dass sie Tiere versteht, sehr laut und nicht ausblendbar. Sie ist sehr plastisch und man kann sich gut als Leserin in Alva hineinversetzen. Ihre Ängste und Sorgen, als sie plötzlich von zu Hause weg soll, um auf eine ganz besondere Schule zu gehen, waren nachvollziehbar.

Fantastisch wurde es dann, als Alva in der Schule ankam. Da kam dann die Neugierde, was wohl die anderen Kinder alles können und wie sie damit umgehen. Auch die Frage, wie gestaltet sich in dieser Umgebung der Unterricht. Das Rätsel und der Wettlauf gegen die Zeit brachten weitere Spannung in die Geschichte. Die Kinder wollen unbedingt die Schule erhalten, aber ihnen bleibt nicht viel Zeit, um das Rätsel zu lösen und die Schule damit zu retten.

Sprachlich ist es altersgemäß und flüssig geschrieben. Selbst erwachsene Leser haben ihre Freude mit der Geschichte. Kleine schwarz-weiße Illustrationen lockern den Text etwas auf und geben ein Bild von dem Geschehen, was gerade junge Leser sehr gut unterstützt.

Meine große Tochter geht selbst in die vierte Klasse und fand die Idee, dass ein Kind alle Tiere verstehen kann, sehr interessant. Das Buch war schnell gelesen und zum Glück lag schon der zweite Band bereit.

Fazit:

Eine fantastische Geschichte, bei der man in Grübeln kommt, was wäre, wenn es wirklich diese Talente geben würde und wie würde man damit umgehen? Wir freuen uns jetzt auf den zweiten Band.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.