Stern, Anne: Fräulein Gold. Der Himmel über der Stadt

Fräulein Gold. Der Himmel über der Stadt
Die Hebamme von Berlin 3
Anne Stern
Historischer Roman
Rowohlt Taschenbuch/Argon Verlag AVE GmbH
21. April 2021
Broschiert / Hörbuch
480 / 7 Stunden, 43 Minuten

Berlin 1924: Die Hebamme Hulda Gold bewirbt sich um eine Stelle in der neuen Frauenklinik in Berlin-Mitte und wird dort auch angenommen. Leider ist die Arbeit nicht ganz so, wie sie es sich erhofft hat, doch sie arrangiert sich damit, immerhin ist die Geburtshilfe dort modern und die Frauen haben eine bessere Überlebenschance als bei den Hausgeburten.

Doch dann stirbt eine Schwangere bei einer OP, die der ehrgeizige Chef-Gynäkologe Egon Breitenstein durchgeführt hat. Aber ging da alles mit rechten Dingen zu? Hulda kommt die Sache komisch vor und als ihre beste Freundin schließlich selbst in die Klinik aufgenommen wird, erhärtet sich Huldas Verdacht. Aber kann sie etwas ändern? In einem Netz aus Ehrgeiz, Lügen und falschen Ambitionen?

Für mich war es der erste Band mit der Hebamme Hulda Gold. Noch befinden wir uns in den goldenen Zwanzigern des vergangenen Jahrhunderts, doch sind schon die ersten Zeichen des nahenden Krieges zu spüren. Aber Hulda hat andere Sorgen, die die Schwangeren in ihrer Obhut betreffen.

Obwohl ich Quereinsteiger der Reihe war, fand ich mich gleich im Buch zurecht. Vielleicht half mir die Tatsache, dass Hulda auch einen Neubeginn vor sich hatte und sich erst einmal zurecht finden musste. Schnell wurde ich mit ihr warm, verstand ihre Beweggründe und Sorgen.

Die Protagonisten sind durchweg sehr plastisch und facettenreich. Die Geschichte ist spannend, wenn auch nicht aufregend, sondern eher fesselnd. Man möchte wissen, wie es mit Hulda weiter geht, ohne dabei zu bemerken, dass sie in einem Fall ermittelt.

Das Hörbuch wird von Anna Thalbach gelesen, die ich schon von anderen Hörbüchern kenne und deren Stimme ich sehr mag. Sie ist perfekt für diese Geschichte ausgewählt und konnte Hulda mir stimmlich gut näher bringen.

Das Buch ist eher ruhig und doch spannend. Neben ihrer Arbeit lernt man auch die private Seite von Hulda kennen und bekommt so ein besseres Bild von ihr. Obwohl ich die beiden Vorgängerbände nicht kenne, hatte ich nicht das Gefühl, dass mir etwas gefehlt hat.

Fazit:

Eine spannende und doch ruhige Geschichte mit der Hebamme Hulda, die in diesem Buch einen neuen Weg geht und dabei feststellt, dass nicht jeder Weg, der zunächst einfacher erscheint, nicht doch mit Steinen gespickt sein kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.