Di Fulvio, Luca: Die Kinder der Verlorenen Bucht

Die Kinder der Verlorenen Bucht
Luca Di Fulvio
Kinderbuch
Boje
12. Februar 2016
Gebundene Ausgabe
208

Red und Max sind neu in der Klasse und werden von den anderen Kindern gleich gehänselt. Lily dagegen schließt sich ihnen an und schon bald sind die drei Kinder die dicksten Freunde. Sie gründen sogar eine Bande – Die Piraten.

Gemeinsam wollen sie Abenteuer erleben und was eignet sich besser dazu, als eine sagenumwobene Bucht, von der es heißt, sie wäre das Tor in die Anderswelt? Zwar warnt eine alte Frau die Kinder noch vor möglichen Gefahren, doch die Kinder sind neugierig und abenteuerlustig. Dass sie sich dabei in große Gefahr bringen, bemerken sie leider erst, als es fast zu spät ist. Können sie Egon Dragon und seinen Schergen noch entkommen?

Meine Tochter hat das Buch für eine Buchpräsentation in der Schule gelesen und natürlich war ich neugierig, was für ein Buch sie sich da ausgesucht hat. Die drei Kinder wurden mir schnell sympathisch. Jedes Kind hat eine besondere Eigenschaft, die es auszeichnet und die es sich zu nutzen machen kann im Laufe der Geschichte. Die Geschichte selbst ist sehr spannend geschrieben, etwas verworren und erinnert ein wenig an ein verwunschenes Märchen.

Das Buch wurde von meiner Tochter mit 9 Jahren in der 4. Klasse gelesen und sie war begeistert von dem Buch. Mich haben einige Dinge gestört. Die Möwe Luigi spielt eine sehr nebengeordnete Rolle und ist wenig plastisch. Es gibt einige Logikfehler, die nicht nur mir aufgefallen sind. Das Ende ist sehr überstürzt, als wären dem Autor die Seiten ausgegangen und er wollte die Geschichte noch schnell auf den verblieben Seiten beenden. Einige Dinge blieben dabei auf der Strecke und offene Fragen zurück. Das ist sehr schade, zumal es keine Fortsetzung zu geben scheint.

Dennoch hat es meiner Tochter sehr gut gefallen und mir auch, sieht man von den genannten Punkten ab. Der Autor beweist viel Fantasie und Kreativität, kann sehr gut, fließend und spannend schreiben. Schade, dass er das nicht bis zum Ende durchgezogen hat.

Fazit:

Ein spannendes Kinderbuch über drei Kinder, die lernen, dass man zwar Abenteuer suchen kann, aber auch auf Gefahren Acht geben muss und dass wahre Freundschaft sehr wichtig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.