Europa-Park: Eine Achterbahn virtuell neu erleben – auch als Brillenträger!


Europa-Park Eingangsbereich
(c) Carmen Vicari

Ja, es geht heute mal nicht um Bücher, sondern um ein anderes Hobby von mir, den Besuch von Freizeitparks. Seit meine kleine Tochter ihre erste Achterbahn, damals im Toverland, Holland, fahren durfte, ist sie ein richtiger Achterbahn-Junkie geworden. Dementsprechend sind wir gerne und oft in Freizeitparks unterwegs.

Das Jahr 2021 ist ein besonderes Jahr für sie, denn zum einen wurde sie im Mai 6 Jahre alt und zum anderen hat sie die magischen 1,20 m Körpergröße geknackt. Das bedeutete für sie, endlich neue und auch große Achterbahnen fahren zu dürfen.

Eurosat CanCan Coaster
(c) Carmen Vicari

Seit nunmehr drei Jahren zieht es uns in den Europa-Park, Rust. Er bietet viel für Kinder in unterschiedlichen Altersklassen, aber auch für Erwachsene an. Das sagte uns sehr zu und mit rund 1,5 Stunden Fahrzeit liegt er auch noch nah genug an unserem Wohnort, um einen Tagestrip dorthin unternehmen zu können.

Neben Wodan, Eurosat CanCan Coaster, Matterhorn-Blitz, Schweizer Bobbahn, war auch die Fahrt mit dem Alpenexpress „Enzian“ und der Nutzung einer VR-Brille für meine kleine Tochter jetzt möglich. Den Alpenexpress „Enzian“ an sich kennt und liebt sie. Fährt ihn auch bei jedem Besuch mindestens einmal. Bisher allerdings noch ohne das Erlebnis mit der VR-Brille.

Nun aber durfte sie endlich mit der VR Brille fahren und wir freuten uns schon auf das gemeinsame Erlebnis. Leider bin ich Brillenträgerin und stehe bei dieser Art von Attraktionen immer vor besonderen Hürden. Vom letzten Jahr wusste ich, dass ich meine Sehhilfe abnehmen und mit einem Stellrad die VR-Brille einstellen konnte. Doch in diesem Jahr gab es neue Brillen ohne Stellrad. Bei unserem ersten Besuch fragte ich daher, wie diese denn mit meiner Brille zu verwenden seien. Die Aussage, die VR-Brille stelle sich automatisch ein, führte bei mir leider zu einem Darkride, bei dem ich nicht wirklich etwas sah.

Alpenexpress Enzian mit VR Brille
(c) Carmen Vicari

Enttäuscht sah ich von weiteren Fahrten mit VR-Brille ab, während meine kleine Tochter nicht mehr ohne fahren wollte, bis ich am 20. Juni 2021 an einen Operator geriet, der mir erklärte, ich dürfe meine Brille anbehalten und die VR-Brille darüber anziehen.

Konnte das funktionieren? Eine Brille über einer anderen? Hat die denn dann überhaupt Halt und wie sieht es mit dem Druck aus? Drückt das nicht zu arg oder wird die eigene Brille dabei vielleicht beschädigt?

Meinen Zweifeln zum Trotz drückte er mit eine VR-Brille in die Hand mit dem Befehl: „Ausprobieren!“

Es ist schon etwas stressig, wenn man der kleinen Tochter erst die VR-Brille anlegen muss und dann selbst noch schauen muss, wie man VR-Brille und eigene Brille in Einklang bringt. Aber die Operator an der Bahn waren sehr nett und obwohl sie nicht helfen dürfen – wegen Corona – unterstützten sie uns mit ruhigen Anweisungen und Geduld vorbildhaft.

Kaum saß meine Brille richtig, kam das große Erstaunen: ich konnte etwas erkennen! Ich sah die Figuren haarscharf vor mir, konnte den Kopf drehen und wenden und auch bei der Fahrt verrutschte nichts. Tatsächlich konnte ich endlich wieder die Fahrt mit dem Alpenexpress „Enzian“ virtuell unterstützt genießen. Ich habe zwar kein Wort verstanden, was aber vor allem an dem Dialekt des Films (Schellen Ursli) gelegen hat – Schwitzerdütsch liegt mir einfach nicht. 😊

Achtgeben musste ich ein wenig beim Absetzen der VR-Brille. Hier zieht man schnell die eigene mit aus oder auch die Maske verrutscht gerne mal. Also Obacht!

Die VR-Brillen werden übrigens direkt nach Gebrauch gereinigt und bevor man sie überreicht bekommt, werden sie noch einmal mit einem Desinfektionstuch abgerieben.

Madame Freudenreich – Der FIlm
(c) Carmen Vicari

Was soll ich sagen? Das Wochenende brachte mir nicht nur viel Spaß und Freude, sondern auch das Erlebnis den Alpenexpress „Enzian“ wieder virtuell fahren zu können zurück. Ich bin begeistert und kann es jedem nur empfehlen.

Traut Euch! Solltet Ihr eine Brille tragen wie ich, keine Scheu, es geht. Ihr könnt problemlos alles erkennen, die VR-Brille drückt nicht, beschädigt nicht Eure Sehhilfe und ihr könnt problemlos in die 3D Welten der Ottifanten, Schellen Ursli, Ed und Edda, Alpha Mods P.D und , seit diesem Jahr, auch Madame Freudenreich eintauchen. Wir freuen uns schon auf den neuen Film mit Madame Freudenreich und ich weiß, dass auch ich ihn mir ansehen kann.

Ein ganz großes DANKESCHÖN noch mal an den Operator, der einfach „Ausprobieren!“ sagte und mich damit nicht nur überzeugte, sondern auch begeisterte. DANKE und bis demnächst im Park!

Madame Freudenreich
(c) Carmen Vicari

Info:

Eine Fahrt mit der VR-Brille kostet derzeit (Stand: 2021) 2 EUR extra und wird an einem separaten Eingang rechts vom Haupteingang des Alpenexpress „Enzian“ bezahlt. Die Brille bekommt man dann kurz vorm Einstieg und wird in die hinteren Reihen des Alpenexpress „Enzian“ gesetzt. Nach dem Ausstieg gibt man die Brillen einem Operator in die Hand, der diese auf einen Fließband platziert.  Natürlich ist auch weiterhin die Fahrt ohne Brille möglich. Begleitet man ein Kind, das mit Brille fahren möchte, man selbst aber nicht, darf man auch ohne Brille neben dem Kind Platz nehmen und bekommt einen Nullbon, der einen zwar in die zweite Schlange reinlässt, man sich aber die 2 EUR spart.

Aktuell kann man folgende Filme erleben:

  • Schellen Ursli
  • Alpha Mods P.D.
  • Ed Euromaus
  • OTTOs Ottifanten
  • Madame Freudenreich – Dino-Rennen VR

P.S. Mittlerweile bin ich den neuen Film mit Madame Freundenreich schon zweimal gefahren und finde ihn einfach SPITZE! (30.09.2021)

Europa-Park Blue Fire
(c) Carmen Vicari
unbezahlte Werbung - Markennennung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.