Little, Judithe: Die Schwestern Chanel

Die Schwestern Chanel
Judithe Little /Claudia Gräf
Historischer Roman
HarperCollins / Harper Audio
28. Dezember 2020 / 04 Januar 2021
Broschiert / Hörbuch
400 Seiten / 11 Stunden und 49 Minuten

Frankreich 1897: Die junge Antoinette wird mit ihren beiden Geschwistern in einem Waisenhaus abgegeben. Während eine der Schwestern auf die baldige Rückkehr des Vaters hofft, nehmen die anderen zwei ihr Schicksal selbst in die Hand. Denn nicht nur Antoinette, auch ihre Schwester Gabrielle wollen nicht akzeptieren, dass ihr Weg vorgezeichnet ist, wie die Nonnen es ihnen immer wieder glauben machen wollen.

Gabrielle und Antoinette nutzen sich jede Gelegenheit, dem Kloster und den Nonnen zu entfliehen und am wahren Leben Teil haben zu können.

Bald schon bekommt Gabrielle ihren Spitznamen, der sich ihr Leben lang halten wird – Coco. Coco Chanel.

Ich habe das Buch als Hörbuch gehört. Es wird von Claudia Gräf gesprochen. Die Geschichte von Coco Chanel fand ich schon immer faszinierend. In diesem Buch wird sie allerdings aus der Perspektive ihrer Schwester Antoinette erzählt, die eine ganz eigene Ansicht zu den Geschehnissen hat.

Die Geschichte hat es mir nicht leicht gemacht. Der Erzählstiel ist sehr getragen und düster. Da ich das Hörbuch gehört habe, störten mich der monotone Klang und die getragene Stimme. Eigentlich wollte ich schon abbrechen, aber irgendwie fesselte, reizte mich etwas, ohne es recht benennen zu können.  Also hörte ich weiter und weiter … Mit der Zeit bemerkte ich, dass die Art, wie Claudia Gräf das Buch vorlas, genau der Stimmung des Buches angemessen war. Und auch die Stimmung, die die Autorin mit ihrer Erzählweise hervorrief, passte. Zu der Zeit, der Situation und vor allem zu Coco.

Nachdem ich diesen Punkt überwunden hatte, konnte ich das Buch nicht mehr zur Seite legen. Ich musste einfach immer weiter hören, die Geschichte von Coco und Antoinette erfahren.

Die Geschichte ist in sich rund, manches bleibt offen, anderes wird angedeutet und doch ist das Gesamtbild in sich stimmig.

Fazit:

Auch wenn ich mir zu Beginn sehr schwer tat mit Buch und Hörbuch, so blieb ich dennoch dran und wurde sehr positiv überrascht mit einer Geschichte, die in sich stimmig und rund ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.