Caspers, Ralph : 99 seichte Fragen für tiefgründige Unterhaltungen zwischen Eltern und Kindern

99 seichte Fragen für tiefgründige Unterhaltungen zwischen Eltern und Kindern
Ralph Caspers
Bücher über Eltern für junge Erwachsene
Duden
14. Juni 2021
Taschenbuch
208

  • Lesealter ‏ : ‎ 10 Jahre und älter

 

….

Herausgeber ‏ : ‎ Duden (14. Juni 2021)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Taschenbuch ‏ : ‎ 208 Seiten
ISBN-10 ‏ : ‎ 3411747455
ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3411747450
Lesealter ‏ : ‎ 10 Jahre und älter

Ralph Caspers ist uns bekannt aus „Die Sendung mit der Maus“ oder „Quarks“. Daher war das Buch für uns gleich interessant, da wir seine Beiträge in den genannten Sendungen sehr mögen.

In diesem Buch führt der Autor 99 einfache Fragen auf. Fragen, die man sich vielleicht immer mal wieder stellt, aber irgendwie nie genauer darüber nachdenkt. Oder Fragen, die auf der Hand liegen, man sie sich aber nicht stellt. Wie beispielsweise „Gibt es Nichts?“, Wer hat die allererste Frage gestellt?“. Auch elementare Fragen (z.B. „Spock oder Yoda?“) oder praxisnahe Fragen („Welche Regel ist zu Hause total überflüssig?“) werden angesprochen.

Angesprochen, das ist ein gutes Stichwort, denn der Autor spricht tatsächlich an. Aber nicht die erwachsenen Leser, sondern die Kinder. Das merkt man recht deutlich an der Art, wie der Text ausgerichtet und formuliert ist. Ralph Caspers spricht die Kinder direkt mit „du“ und einer einfachen Sprache und Satzbau an. Für Eltern ist der Text natürlich dennoch lesbar, doch man ahnt schon, wer der eigentliche Adressat des Buches ist.

Die Texte zu den Fragen sind keine Antworten. Vielmehr sind es Denkanstöße, Diskussionsgrundlagen. Der Autor möchte, dass sich die Kinder mit den Fragen beschäftigen, sie überdenken und auch mit ihren Eltern diskutieren.

Die Anstöße reichen daher von weiteren Fragen zur Thematik bis hin zu kleinen Beispielen, die als Grundlage genutzt werden können. Es gibt keine eindeutige Antwort auf alle Fragen. Vielmehr ist es ein Buch, das Eltern und Kinder dazu bringen soll, ins Gespräch zu kommen. Eltern lernen so, auch mal über den Tellerrand zu schauen, den Blickwinkel zu ändern oder sich auf neue Gedankengänge einzulassen. Für Kinder wird manches vielleicht klarer, sie zeigen ihre Ideen und Gedenken bewusst zu einer bestimmten Thematik auf und lernen, diese vielleicht sogar zu verteidigen (je nach Elternteil).

Fazit:

Für uns ist das Buch ein toller Anreiz, Fragen in den „Ring“ zu werfen und mit den Kindern (6 und 10 Jahre) darüber zu diskutieren. Es überraschte uns ein wenig, wie vehement gerade die Kleine ihren Standpunkt vertrat und welche Gedanken schon durch ihren jungen Kopf geisterten. Nicht das ganze Buch auf einmal, aber immer wieder kleine Häppchen sorgten für Unterhaltung und viel Diskussionsbedarf und einen schönen Familientag oder -abend.

 

Werbung, Rezensionsexemplar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.