El-Bahay, Akram: Fabula – Das Portal der dreizehn Reiche

Fabula - Das Portal der dreizehn Reiche
Das Portal der dreizehn Reiche
Akram El-Bahay
Kinderbuch Fantasy
Baumhaus
25. Februar 2022
Gebundene Ausgabe
352

  • Lesealter ‏ : ‎ 10 Jahre und älter

 

 

Fabula – Das Portal der dreizehn Reiche –
Akram El-Bahay
Herausgeber ‏ : ‎ Baumhaus; 1. Aufl. 2022 Edition (25. Februar 2022)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 352 Seiten
ISBN-10 ‏ : ‎ 3833906995
ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3833906992
Lesealter ‏ : ‎ 10 Jahre und älter

Die 13jährigen Zwillinge Charlotte und Will leben zusammen mit ihrer Mutter in einer Wohnung in New York City. Bei einem Schulausflug in den Central Park, glaubt Will an einem merkwürdig aussehenden Baum kleine, menschenähnliche Wesen sehen zu können. Hat Will sich das eingebildet?

Als dann plötzlich ihre Mutter verschwindet und dafür eine Furie in der Wohnung erscheint, ahnen die Zwillinge, dass es wohl eine Welt neben der ihnen bekannten Welt gibt.

Durch den seltsamen Baum im Central Park gelangen die Zwillinge nach Fabula, einem fantastischen Reich, in dem es allerlei fabelhafte Gestalten gibt. Wird hier ihre Mutter gefangen gehalten? Aber von wem und warum? Und während die Zwillinge verzweifelt versuchen, ihre Mutter zu finden, lernen sie, dass sie selbst auch fabelhaft sind und Fabula in großer Gefahr schwebt.

Die Geschichte eint viele fantastische Elemente in sich und hat mich selbst an eine Mischung aus Die unendliche Geschichte von Michael Ende und Tolkins Welten erinnert. Der Autor Akram El-Bahay hat allerdings eine eigene Welt geschaffen, die so farbenprächtig, bunt und dazu verworren ist, dass ich mich als Leserin zunächst ein wenig zurechtfinden musste, ehe ich es genießen konnte. Recht schnell fühlte ich mich wohl, was nicht zuletzt an Will lag, der mit seiner Art mir sympathisch war und den ich schnell ins Herz schloss. Charlotte dagegen war eher kühl und distanziert, was vielleicht auch an ihrer Art liegen mag.

Nichtdestotrotz tauchte ich eine fantastische Welt ein, in der Zwerge einen ebenso großen Platz einnehmen, wie Einhörner und andere Fantasygestalten.

Die Schreibweise von Akram El-Bahay ist nicht nur für Kinder sehr gut lesbar, auch erwachsene Leser haben ihre Freude daran.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich mag die Art des Schreibens, mit denen der Autor Akram El-Bahay Bilder erzeugt, das Kopfkino erweckt und die Geschichte so lebendig und bunt werden lässt, dass die schrecklichen Szenen regelrecht an Farbe verlieren und bedrohlich wirken. Spannend und fesselnd geschrieben, konnte ich das Buch nur sehr schwer aus der Hand legen und musste mich daher viel zu schnell aus Fabula wieder verabschieden.

Fazit:

Die Schlussszene lässt hoffen. Auf ein Wiedersehen, eine Rückkehr nach Fabula und ein erneut spannendes Abenteuer in einer Welt, die so ganz anders ist als die, die wir kennen und aus der wir manchmal entfliehen möchten.

 

Werbung, Rezensionsexemplar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.