Gabaldon, Diana: Outlander – Das Schwärmen von tausend Bienen

Outlander - Das Schwärmen von tausend Bienen
Die Outlander-Saga, Band 9
Diana Gabaldon
Highland-Saga
Knaur HC
23. November 2021
Gebundene Ausgabe
1152

 

Outlander – Das Schwärmen von tausend Bienen – Diana Gabaldon
Herausgeber ‏ : ‎ Knaur HC; 2. Edition (23. November 2021)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 1152 Seiten
ISBN-10 ‏ : ‎ 3426653745
ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3426653746
Originaltitel ‏ : ‎ Go tell the bees that I am gone (AT)

Lange ersehnt war der 9. Teil der Outlander – Reihe, nachdem der 8. Teil mit so einem Cliffhanger geendet hatte. Nachdem Brianna mit ihrer Familie aus dem 20. Jahrhundert in die Vergangenheit fliehen musste, treffen sie wieder auf Frasers Ridge ein. Natürlich ist die Freude auf allen Seiten groß, doch der Unabhängigkeitskrieg macht keinen Umweg von Frasers Ridge. Zudem ist auch bei Jamie das Gefühl da, dass die Gefahr aus der Zukunft auch ihren Weg in die Vergangenheit gefunden hat.

Das Buch beginnt sehr ruhig mit vielen Rückblenden, wo verschiedene Charaktere und ihre Beziehungen zueinander nochmal ins Gedächtnis gerufen werden. Es wird aus mehreren Perspektiven erzählt, zum Beispiel aus der Sicht von Claire, Rachel, Ian, Roger, William und mehr. So bekommt das Buch mehr Tiefe, denn es gibt dem Leser einen größeren Überblick über die Handlungsstränge, die nebeneinander verlaufen.

Da ist die Familie von Lord John Grey, der sich mit William, aber auch mit den Frasers versöhnen will. Doch durch seine Rolle im Unabhängigkeitskrieg, zwischen den Parteien steht. William muss sich mit sich selbst auseinandersetzen, muss herausfinden, wer er eigentlich ist. Dieser Strang der Geschichte wird so spannend erzählt, man erfährt soviel über den Unabhängigkeitskrieg, über die familiären Meinungs- und Handlungsmöglichkeiten. Dabei wirkt das Leben auf Frasers Ridge fast schon langweilig. Sie bauen ihr Haus weiter auf und Claire kümmert sich weiterhin um alle Wehwehchen. Doch auch in Frasers Ridge gibt es augenscheinlich Loyalisten, welche die Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Fazit:

Das Buch hat lange auf sich warten lassen, aber das Warten hat sich für mich gelohnt. Wenn man die vorangegangenen Bücher gelesen hat, kommt man sehr schnell wieder in die Handlung rein, kann sich auch mit den Charakteren identifizieren. Da hier wirklich viele Rückblenden gerade zu Beginn des Buches sind, wird einem die Vergangenheit aller Handlungen wieder ins Gedächtnis gerufen. Allerdings kann man damit nichts anfangen, wenn man mit dem neunten Band beginnt. Deshalb klare Empfehlung mit Band 1 anzufangen, dann kann man Band 9 auch genießen.

 

Werbung, Rezensionsexemplar
Dies ist ein Beitrag von J.H..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.