Blake, Oliver: The Atlas Six Wissen ist tödlich

The Atlas Six Wissen ist tödlich
The Atlas Six 1
Oliver Blake
Fantasy
FISCHER Tor
28. September 2022
Ebook
544

….

The Atlas Six

Libby Rhodes und Nico de Varona haben ihren Abschluss an der New York University of Magical Arts bestanden. Beide sind Physiomagier und können sich nicht leiden. Doch als sie beide das gleiche Angebot bekommen, müssen sie wohl oder übel zusammenarbeiten. Oder etwa doch nicht?

Auch die Telepathin Parisa Kamali und der Empath Callum Nova, beide Meister der Manipulation erhalten zusammen mit dem Illusionisten Tristan Caine und der Naturmagierin Reina Mori das Angebot.

Ein Angebot, das man nur schwer abschlagen kann, denn immerhin werden nur alle zehn Jahr die talentierten Magier*innen ausgewählt, um das geheime Wissen der Bibliothek von Alexandria zu studieren und zu bewahren. Doch die Sache hat einen Haken. Nur fünf der sechs Auserwählten werden am Ende überleben.

Das Buch hat einen sehr schönen Einstieg, da man zunächst alle Teilnehmer*innen einzeln vorgestellt bekommt. Atlas, der Kurator sucht die Kandidaten aus und macht ihren ein unwiderstehliches Angebot. So konnte ich als Leserin die einzelnen Protagonisten nach und nach in Ruhe kennenlernen, ehe sie Geschichte immer mehr Fahrt aufnahm.

Das Buch lässt sich leicht lesen und doch ist es nicht einfach. Die Geschichte verlangt dem Leser schon einiges ab. Zum einen wird sehr viel naturwissenschaftlich erklärt, man muss beim Lesen konzentriert bleiben, da man sonst den Faden verliert.

Die Perspektivenwechsel ermöglichen einen Gesamtüberblick über die Schule, die Situation und die Geschichte. Die Figuren sind sehr plastisch und weißen alle sehr unterschiedliche Charakterzüge auf. Auch ist es schwer, einen „Liebling“ zu finden, da sie alle Licht- und Schattenseiten besitzen.

Längen oder ruhigere Szenen wurden mit einer überraschenden Wendung aufgelöst, so dass diese im Nachhinein wie kleine Ruheinseln wirken.

Das Buch ist nicht einfach und doch faszinierend. Ich konnte es nicht an einem Stück lesen, sondern brauchte zwischen durch etwas „Leichteres“. Und doch kann man nicht von der Geschichte lassen, denkt immer wieder daran und drüber nach und liest immer weiter.

Fazit:

Keine einfache Lektüre, aber wenn man sich auf das Abenteuer einlässt, wird es einen packen und mitreißen in eine faszinierende und spannende Welt jenseits der uns bekannten.

 

Werbung, Rezensionsexemplar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.