Moritz Matthies: Da ist was im Busch

Da ist was im Busch
Erdmännchen-Krimi, Band 7
Moritz Matthies
Krimi, Humor
dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
15. Juni 2022
Taschenbuch / Hörbuch
320

Da ist was im Busch – Moritz Matthies
Herausgeber ‏ : ‎ dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG; 2. Edition (15. Juni 2022)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Taschenbuch ‏ : ‎ 320 Seiten
ISBN-10 ‏ : ‎ 3423220058
ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3423220057

Nachdem die Erdmännchen im Wald gestrandet sind und die Schreckensherrschaft der Wildschweine ein Ende bereitet haben, stellt sich jetzt die Frage, wie geht es weiter mit dem Wald?

Da hat Rufus, das schlauste Erdmännchen des Clans eine grandiose Idee. Er möchte die Demokratie im Wald einführen. Da die Waldbewohner keine Ahnung haben, was denn diese Demokratie ist, sieht Rufus seine Stunde gekommen und fängt an, die Waldbewohner zu unterrichten.

Die Wahl geht dann ganz überraschend für Feldhäsin Grete aus. Natürlich können das die Wildscheine nicht auf sich sitzen lassen, doch ehe es zu einem Konflikt kommt, stehen die Waldbewohner vor einem neuen Problem. Vor drei, um genau zu sein. Drei sibirische Braunbären haben die Waldbewohner gefunden und es scheint ihnen dort zu gefallen. Aber wollen die Waldbewohner, die gerade demokratisch werden wollten, sich einer neuen Schreckensherrschaft unterwerfen?

Rufus und Ray ist klar, dass sie nicht nur ihr Leben, sondern auch das der Waldbewohner und vor allem das von Grete retten müssen.

Ich habe das Buch als Hörbuch gehört und mich dabei herrlich amüsiert. Christoph Maria Herbst hat auch dieses Hörbuch wieder gesprochen und wenn ich die Reihe nicht ohnehin sehr mögen würde, spätestens mit seiner Interpretation der Geschichten würde ich die Serie lieben.

Nicht nur, dass er die Geschichte vorträgt, er lebt sie regelrecht und scheint auch sehr viel Spaß damit zu haben. Immerhin transportiert er Freude, Humor und Spannung im Hörbuch, so dass ich mich bestens unterhalten fühle. Rufus, Ray, Keiler Hermann, aber auch die zarte Grete setzt er so phänomenal mit seiner Stimme um, dass ich die einzelnen Rollen sehr gut voneinander unterscheiden und mir im Kopfkino vorstellen kann.

Die Geschichte selbst setzt sich aus mehreren Teilen zusammen. Neben dem neuen Leben, dass sich Ray mit seinem Clan im Wald aufbauen muss, führt sein Bruder Rufus noch die Demokratie ein. Zeitgleich kommen einige Romanzen auf, der Wald beginnt sich neu zu sortieren und dann erscheinen plötzlich die Bären.

Einen Krimi würde ich es nicht unbedingt nennen. Eher ein unterhaltsames Buch mit einem leichten Spannungsfaktor. Im Vergleich zu den Vorgängerbänden ist es etwas schwächer, aber dennoch gut und hat mir, nicht zuletzt dank Christoph Maria Herbst, sehr gut gefallen.

Fazit:

Mit dem offenen Ende und dem Cliffhanger bin ich ziemlich sicher, dass es nicht nur eine Fortsetzung geben wird, sondern dass diese auch eine ganz besondere sein könnte.

Werbung, Rezensionsexemplar Hörbuch

Weitere Rezension ist zu finden bei Ullas Leseecke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.