Drei Frauen. Drei Generationen. Eine Lüge. – Im Gespräch mit Felicitas Fuchs

Minna Hanna Romy

Liebe Carla,

vielen Dank für Deine Zeit und die Möglichkeit, mit Dir über Dein neustes Buch Minna – Kopf hoch, Schultern zurück zu sprechen. Das Buch ist unter einem Pseudonym erschienen. Wie kam es dazu und hat das Pseudonym eine besondere Bedeutung für Dich?

(c) Carla Berling

Liebe Carmen, ich freue mich über deine Fragen!

Der Name Carla Berling steht seit fast zwanzig Jahren für Krimi und Komödie. Um die Stammleser nicht zu verwirren, weil es sich mit der Trilogie um ein ganz anderes Genre handelt, habe ich zugestimmt, unter einem offenen Pseudonym zu veröffentlichen. Das bedeutet: Jeder weiß, dass es ein Pseudonym ist, aber man kann die verschiedenen Stoffe sofort unterscheiden. Felicitas ist mein dritter Vorname, und die echte Minna hieß mit Mädchennamen »Fuchs«. Da war das Pseudonym schnell gefunden. Diese Familiengeschichte quasi unter ihrem Namen zu erzählen, bedeutet mir viel.

Wie fühlt es sich für Dich an, ein Buch unter einem Pseudonym zu schreiben und zu veröffentlichen?

Bei den Lesungen muss ich jetzt immer höllisch aufpassen, mit welchem Namen ich die Bücher signiere.

Fertig lesen: Drei Frauen. Drei Generationen. Eine Lüge. – Im Gespräch mit Felicitas Fuchs

Fuchs, Felicitas: Minna. Kopf hoch, Schultern zurück

Minna. Kopf hoch, Schultern zurück
Mütter-Trilogie 1
Felicitas Fuchs (Carla Berling)
Belletristik
Heyne Verlag
14. Juni 2022
Paperback
608

Minna – Kopf hoch, Schultern zurück – Felicitas Fuchs Herausgeber ‏ : ‎ Heyne Verlag; Originalausgabe Edition (14. Juni 2022) Sprache ‏ : ‎ Deutsch Broschiert ‏ : ‎ 608 Seiten ISBN-10 ‏ : ‎ 3453426436 ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3453426436

Düsseldorf, 1924: Die neunzehnjährige Minna arbeitet als Schneiderin und lebt mit ihrer Mutter und ihren drei Geschwistern in einfachen Verhältnissen. Minna möchte glücklich werden und sich hocharbeiten. Den richtigen Ehrgeiz hat sie dazu. Als sie dann einen wohlhabenden Mann kennenlernt, scheint ihr Glück zum Greifen nah. Mit Fred an ihrer Seite kommt sie ihrem Ziel immer näher. Doch dann gibt es Probleme in der Ehe und die Weltwirtschaftskrise trifft auch ihren Traum vom eigenen Laden.

Unten angekommen beginnt Minna, sich wieder hoch zu arbeiten. Doch das ist nicht einfach, denn ein neuer Krieg droht.

Fertig lesen: Fuchs, Felicitas: Minna. Kopf hoch, Schultern zurück

Michéle, Rebecca: Der Weg der verlorenen Träume

Der Weg der verlorenen Träume
Rebecca Michéle
Historisch
edition oberkassel
17. Mai 2018
Taschenbuch / Ebook
500

 

(c) Carmen VicariMasuren, 1918: Die junge Hedwig muss sich nicht nur ihre kranke Mutter, ihren Vater, sondern auch um ihre zahlreichen Geschwister kümmern. Der älteste Bruder Heinrich blieb im Krieg, so dass sie als ältestes Kind den Haushalt schmeißen muss.

Tagsüber geht sie bei einer Schneiderin in die Lehre, abends ist sie für die Familie da. Als ihre Meisterin dann jedoch ihr Geschäft schließen muss, würde Hedwig gerne selbst Meisterin werden. Doch der Vater ist dagegen. Dann trifft Hedwig den Sohn eines verarmten Adelsgeschlechts. Er spornt sie an und macht ihr Mut, den Weg zu gehen und Schneidermeisterin zu werden.

Hedwig gelingt das schier unmögliche und legt die Prüfung sogar in zwei Bereichen ab. Fortan ist sie Schneidermeisterin für Damen und Herren. Doch ein unbedachter Moment verändert alles. Plötzlich ist sie verheiratet und Mutter zweier Kinder. Der Vater geht eigene Wege und auch Hedwig muss schauen, wie sie ihre kleine Familie über die Runden bekommt. Als dann der zweite Weltkrieg ausbricht, scheint alles verloren… Fertig lesen: Michéle, Rebecca: Der Weg der verlorenen Träume