Mörderische Cappuccino-Trüffel? – Premierelesung Petra Scheuermann : Schoko-Killer – 04. Juni 2019

.

Schoko-Killer
(c) Carmen Vicari

Lange mussten wir auf das Wiedersehen mit Tanja Eppstein und ihrem Schokotraum, eine kleine Chocolaterie in der Heidelberger Altstadt warten. Am 04. Juni 2019 war es dabb endlich soweit. Die Autorin Petra Scheuermann lud gemeinsam mit der Horchheimer Scheune, einer Chocolaterie in Worms Horchheim in die Thalia Filiale Mannheim Planken zur Premierelesung ein.

Trotz schweißtreibender Lufttemperatur fanden viele Interessierte und bekennende Fans von Tanja Eppstein den Weg in die Buchhandlung.  Die bereitgestellten Stühle füllten sich schnell. Pünktlich um 20:30 Uhr eröffnete die Filialleiterin Fr. Nußhag die Veranstaltung, wies auf bereitgestelltes kostenfreies Wasser hin, welches gerade an solch warmen Tagen eine Wohltat war. Es gab aber auch noch eine Überraschung.

Passend zum Krimi von Petra Scheuermann brachte die Inhaberin und Konditormeisterin der Horchheimer Scheune Tanja Emler-Rupp einige Cappuccino-Trüffeln zur Verkostung mit. Diese leicht gekühlte Praline mit ihrer festen, dezent bitteren Ummantelung und dem zartschmelzenden, etwas flüssigen Kern stimmt die Zuhörer perfekt auf die Lesung ein.

Fertig lesen: Mörderische Cappuccino-Trüffel? – Premierelesung Petra Scheuermann : Schoko-Killer – 04. Juni 2019

Kopfkino: Rosenschere – Lesung mit Arno Strobel am 15.03.2019

Arno Strobel am Signiertisch (c) Andreas Schörnig

Gestern Abend musste/durfte ich mal wieder Carmen bei einer Lesung vertreten. Es ging nach Mannheim. In der Thalia Filiale an den Planken las am 15.03.2019 Arno Strobel, ein Thriller – Autor.

Wer mich kennt, dem dürfte nicht entgangen sein, dass ich bei diesem Genre noch nicht einmal die verfilmten Hörbücher anschaue, geschweige denn das Buch selbst in die Hand nehme. Eines vorneweg: An dieser Einstellung änderte auch dieser Abend nichts.

Fertig lesen: Kopfkino: Rosenschere – Lesung mit Arno Strobel am 15.03.2019

Mord auf dem Jakobsweg – 18.10.2018: Premierenlesung mit Claudia Schmid, Fenna Williams und Leila Emami im Capitol Limburgerhof

Capitol Limburgerhof
(c) Carmen Vicari

Wandern trägt zur Erholung, Entspannung und Besinnung bei. Manche nutzen diese Zeit für einen kleinen Sonntagsspaziergang, andere machen dies professionell, verbringen ihre Urlaube damit oder sie begeben sich gleich auf eine Pilgerschaft.

Doch was, wenn eine Pilgerwanderung mörderisch wird?

Und damit meine ich jetzt nicht die schmerzenden Füße, die einen schon mal „umbringen“ können.

Fertig lesen: Mord auf dem Jakobsweg – 18.10.2018: Premierenlesung mit Claudia Schmid, Fenna Williams und Leila Emami im Capitol Limburgerhof

Halbe-Bauer, Ulrike: Lesung mit musikalischer Begleitung am 10.06.2018 in Ladenburg

 

(c) Carmen Vicari

Wenn die Moderne auf historische Wurzeln trifft, könnte das durchaus in der römischen Stadt Ladenburg am Neckar passieren. Hierher führte mich am vergangenen Sonntag mein Weg, um einer ganz besonderen Lesung beizuwohnen.

Besonders in zweierlei Hinsicht. Zum einem las die Autorin Ulrike Halbe-Bauer nicht nur aus ihrem aktuellen Roman Schwalben über dem Fluss: 1848 in Baden, erschienen im Wellhöfer Verlag, sondern wurde zudem noch musikalisch vom Liedermacher Roland “Buki” Burkhart begleitet. Die zweite Besonderheit war der Veranstaltungsort. Dieser befand sich im Lobdengau-Museum im dortigen Weinkeller der Wormser Bischöfe.

Gerade bei Temperaturen um 30 °C, ist so ein Gewölbe-Weinkeller nicht zu verachten. Leider wussten dies wohl viele nicht und so wurde es doch eine recht intime Lesung. Fertig lesen: Halbe-Bauer, Ulrike: Lesung mit musikalischer Begleitung am 10.06.2018 in Ladenburg

Frau Ackermann, die Frau die schneller spricht als ihr Schatten

 

Kommissar Reiner Palzki hat immer wieder das Vergnügen der besonderen Art. Eine seiner Nachbarinnen ist Frau Ackermann. Eine Frau, die regelrecht auf ein Gespräch lauert, zufällig immer dann zum Briefkasten geht, wenn jemand an ihrem Haus vorbei muss (und sei dies 30 Mal am Tag).

Harald Schneider, der Autor der Palzki-Krimis, weiß Frau Ackermann täuschend echt nachzuahmen, wobei jene Passagen immer mit einer Ente eingeleitet werden. Bei der letzten Lesung zu Hambacher Frühling im Thalia Mannheim ist es mir geglückt, jene Passage aufzuzeichnen.

Wer also “Frau Ackermann” mal in Aktion erleben möchte, der sei hiermit gewarnt. Seine Ohren könnten danach eine Erholungspause benötigen: