Die Maske der Schuld – Gewinnspielauflösung

Wir haben es Euch wirklich nicht leicht gemacht und doch einige richtige Auflösungen erhalten. Für alle zum Nachlesen:

  1. Schmerz
  2. Tränen
  3. Täuschen
  4. Tarnen
  5. Furcht
  6. Rache
  7. Zirkussterben
  8. Richard Schwarz

 

Vielen Dank an alle, die mitgemacht und mitgeraten haben. Die Gewinner/innen werden direkt von uns benachrichtigt.

Ein ganz besonderer Dank geht auch an die Autorin Jennifer B. Wind, die dieses Gewinnspiel mit Büchern und Goodies unterstützt hat.

Schiff, Sonja (Hrsg.): Corona – Nichts wird mehr sein wie es war








Corona - Nichts wird mehr sein wie es war. 17 Geschichten, die jetzt Mut machen. Life is a story





Sonja Schiff (Hrsg.)





Belletristik




story.one publishing




25. März 2020




Gebundene Ausgabe




80



Es ist nur ein kleines, schmales Büchlein und doch stecken in den 17 Geschichten eine Menge drin. Die Geschichten sind kaum mehr als 3-5 Seiten lang. Unterbrochen von einigen sehr stimmigen Fotografien, die den Text auflockern und Mut geben. Das Schöne in den Fokus zu rücken.

Die Texte umfassen:
Mama, die Corona-Fighterin!
Korrektur ohne Angabe von Gründen
Pasta mit Kaviar – in Zeiten von Corona
Der Grund für unsere Hoffnung
Verkehrt herum
Er hat Eier
#CorCooning – und du so!
Corona – nichts wird mehr sein wie es war
Nachbarschaftshilfe
Wahrnehmung
Geht’s ham!
Kaffeehaus im Kopf
Wenn der Wienfluss wieder leuchtet
Frau Mann
Die Rückkehr des Topfschnittes
Die Linse scharf stellen
Keine Schule Fertig lesen: Schiff, Sonja (Hrsg.): Corona – Nichts wird mehr sein wie es war

Drews, Judith; Peter, Andrea; Brasseler, Kristina: Unsere großartige Familie: Ein Eintragbuch








Unsere großartige Familie: Ein Eintragbuch





Judith Drews, Andrea Peter, Kristina Brasseler





Hobbys & Handwerk für Kinder




Duden




16. März 2020




Gebundene Ausgabe




176



Vom Hersteller empfohlenes Alter: 5 - 16 Jahre

 

Jede Familie ist anders. Auch innerhalb der Familie hat jeder andere Interessen, Besonderheiten und Talente. Und doch gibt es immer wieder etwas, das alle mit einander verbindet. In diesem Eintragbuch können sich alle Familienmitglieder verewigen. Egal ob Bruder. Schwester, Mama, Papa, Oma oder Opa, sogar Tanten, Onkel, Cousinen oder Cousin, selbst Haustiere dürfen einen kleinen Steckbrief ausfüllen.

Es gibt Platz, um Familienbilder einzukleben, Reiseziele können eingetragen werden, Ein Stammbaum, der bis zu den Ururgroßeltern zurück reicht. Handschriften werden erfasst, Sprachen, Dialekte Berufe, wie ein normaler Sonntag in der Familie aussieht und vieles mehr. Fertig lesen: Drews, Judith; Peter, Andrea; Brasseler, Kristina: Unsere großartige Familie: Ein Eintragbuch

Testwoche 1: Es muss nicht immer ein englischer Garten sein

Vorwort: Ich habe das Buch im Rahmen eines Tests von mytest.de erhalten. Daher die Kennzeichnung als WERBUNG. Meine Meinung zu dem Buch ist davon allerdings unabhängig.

Es muss nicht immer ein englischer Garten sein – Zeig uns, wie und wo Du liest!

Der Frühling erwacht und bringt ein wenig positive Stimmung und frische Farben in diese derzeit eher düstere, von Corona geprägte, Zeit. Passend zum Buch ist jetzt auch schon fast die Zeit gekommen, da die Dahlienzwiebeln aus ihrem Winterquartier befreit und wieder in die Erde gesteckt werden können. Noch ist es nachts empfindlich kalt, doch bald wird es gewiss etwas wärmer, so dass mit dem Aussetzen begonnen werden kann.

Um Dahlien wird es auch ein wenig im zweiten Teil der Reihe Die englische Gärtnerin gehen. Bereits auf den ersten Seiten bekommt Charlotte die Chance, seltene Dahlien aus Mexiko in ihrem Garten in Summerlight House zur Geltung bringen möchte und so eine neue außergewöhnliche Gartenanlage zu schaffen.

Fertig lesen: Testwoche 1: Es muss nicht immer ein englischer Garten sein

Bücherhamsterkäufe in Zeiten von Corona … oder wie habe ich die Hamsterkäufe zu verstehen?

Werbung - ohne Bezahlung oder Auftrag

(c) Bücher-Truhe

Hamsterkäufe wohin man blickt. Leere Regale, verzweifelte Menschen, volle Wagen mit Klopapier, Nudeln und Mehl, die hektisch in Sicherheit gebracht werden. Auf der anderen Seite sieht man ebenfalls verzweifelte Blicke, aber aus anderen Gründen.

Die einen, weil sie ihre Existenz bedroht sehen, die anderen, weil sie um Nachschub fürchten. Nachschub an Lesestoff. Nein, mich trifft weder das eine, noch das andere und doch mache ich mir Sorgen. Sorgen um kleine Läden, deren Existenzen in diesen Zeiten stark bedroht sind.

 

Fertig lesen: Bücherhamsterkäufe in Zeiten von Corona … oder wie habe ich die Hamsterkäufe zu verstehen?