Elzner, Silke: Der Schwur der Gräfin

Der Schwur der Gräfin
Silke Elzner
Historischer Roman
epubli
24. Oktober 2023
Taschenbuch
676

 

Der Schwur der Gräfin – Silke Elzner
Herausgeber ‏ : ‎ epubli; 3. Edition (24. Oktober 2023)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Taschenbuch ‏ : ‎ 676 Seiten
ISBN-10 ‏ : ‎ 3758418151
ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3758418150

Anfang des 15. Jahrhunderts tobt in Holland ein blutiger Bürgerkrieg. Familien sind verfeindet und eine Einigung scheint unmöglich. Jakobäa wird als einziges Kind einer einflussreichen Grafenfamilie geboren, jedoch nicht wirklich auf ihre Rolle als Erbin des Titels und der damit verbundenen Verantwortung vorbereitet. Vielmehr denkt man dies ihrem potenziellen Gatten zu. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse. Nicht nur ihr Mann stirbt überraschend früh, auch ihr Vater, so dass sie plötzlich allein dasteht.

Zwar wird eine weitere Hochzeit arrangiert, der Kandidat ist jedoch unfähig und schadet nicht nur der Sache, sondern auch Jakobäa. Doch Jakobäa gibt nicht auf und stellt sich den Widrigkeiten in allen Bereichen, wäre da nicht nur ihr Herz, das manchmal gänzlich andere Wege gehen möchte.

Das Buch habe ich als Print Exemplar gelesen und ich war zunächst sehr beeindruckt, von der Aufmachung, dem Schriftbild und nicht zuletzt der Dicke. Ich kenne die Autorin Silke Elzner zwar schon, jedoch hatte ich bisher noch nichts von ihr gelesen gehabt.

Das Buch ist mit über 600 Seiten beeindruckend dick, jedoch merkte ich schnell, dass ich das gar nicht bemerkte. Kaum hatte ich angefangen zu lesen, waren die ersten 100 Seiten gelesen. Silke Elzner schreibt sehr plastisch und bildgewaltig. Ich konnte wunderbar in die Geschichte eintauchen und wurde zu einer Begleiterin von Jakobäa. Sah diese unbeschwert aufwachsen und dann in ein Machtspiel geworfen werden, bei dem sie nur verlieren konnte.

Silke Elzner kann sich sehr gut in ihre Protagonisten einfühlen und weiß, diese zu gestalten. Auch wenn es sehr viele Protagonisten in dem Roman gibt, gelang es mir doch, allein auf Grund der unterschiedlichen Charaktere, diese voneinander zu unterscheiden. Ein Personenglossar zu Beginn des Buches unterstützt ein wenig dabei, doch den benötigte ich schon recht schnell nicht mehr.

Die Geschichte ist sehr spannend und aufregend. Jakobäa hat kein einfaches Leben, der Bürgerkrieg zerrt an ihr und die Verbindungen zu Frankreich und England reiben sie nahezu auf. Doch sie ist eine Kämpferin, die sich an Schwur am Totenbett ihres Vaters gebunden sieht.

Mir hat das Buch sehr gefallen. Ich hatte es erstaunlich schnell gelesen gehabt, aber ich wollte auch immer weiterlesen und es nicht unterbrechen. Am Ende war ich traurig, Jakobäa verlassen zu müssen und ich denke heute immer noch an sie, die junge Frau, die mit einer Rolle konfrontiert wurde, der sie nicht gewachsen war.

Fazit:

Bildgewaltig, spannend und detailliert entführte mich Silke Elzner in die Zeit eines Bürgerkriegs in Holland und ließ mich zumindest eine Zeitlang daran teilhaben. Ich kann das Buch definitiv weiterempfehlen.

 

 

Werbung, da Rezensionsexemplar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert