Michel, Katrin

 

Katrin Michel (*1983) lebt mit Mann und Söhnen in Hamburg. Sie studierte 6 Jahre Biologie an der Universität in Leipzig und arbeitet seit 2012 als Pädagogin in Hamburger Kindergärten. Seit 2016 hat sie die Weiterbildung als Yogalehrerin für Schwangere abgeschlossen und gibt seit dem Yogakurse.

 

 

 

Carmen Vicari:

Wie ist die Idee zu dem Buch entstanden?

 

Katrin Michel:

Während meiner beiden Schwangerschaften habe ich mich intensiv mit dem Thema Meditation beschäftigt. Ich wollte im doch oft hektischen Alltag zur Ruhe kommen, mir exklusiv Zeit nehmen für mich und mein Baby und hineinspüren zu dem kleinen Wesen in meinem Bauch. Gleichzeitig wollte ich gut informiert sein und alles über die Schwangerschaft wissen. Da ich kein Produkt finden konnte, was meinen Vorstellungen gerecht wurde, habe ich selber angefangen zu recherchieren, was in den einzelnen Schwangerschaftswochen passiert. Wie entwickelt sich das Baby, aber auch, was mit dem eigenen Körper während der Schwangerschaft passiert. Gleichzeitig setzte ich mich mit dem bevorstehenden Ereignis der Geburt auseinander. So entstanden die ersten Meditationstexte, die ich professionell in einem Tonstudio in Köln einlesen ließ. Mein erstes CD-Set „Momente für dich und dein Baby“ war entstanden. Aber auch nach der Geburt wollte ich die mir geschaffenen Ruheinseln beibehalten und so fing ich an ebenfalls zu Themen Meditationen zu schreiben, die eine frischgebackene Mama beschäftigen. Diese Texte wurden ebenfalls vertont und „Geburt, Wochenbett, Stillen, Mama sein“ sind somit die Folge-CDs, die eine Frau nach der Geburt begleiten. Immer wieder erreichten mich Anfragen, ob es die Meditationstexte der CDs nicht auch zum Nachlesen gibt und so ist die Idee zum Buch „Mama werden, Mama sein“ entstanden. Das wirklich Schöne hierbei ist, dass auch der werdende Papa gut mit einbezogen werden kann, in dem er seiner Frau die Texte auf eine sehr persönliche Weise vorliest. Zudem war mir sehr wichtig, dass das Buch gleichzeitig als eine Art Tagebuch benutzt werden kann und man somit eine wunderbare Gelegenheit erhält in einem dafür vorgesehenen Abschnitt die Gefühle dieser doch sehr aufregenden Zeit der Schwangerschaft festzuhalten.

 

Carmen Vicari:

Im Buch finden sich sehr viele Bilder von Kinder unterschiedlichen Alters – wie kam es dazu?

 

Katrin Michel:

Ich habe ja selber zwei kleine Jungs, die gerne malen und arbeite zudem in einer Kita. Hier erlebe ich  jeden Tag, wie kreativ und einzigartig Kinder malen können. Somit stand für mich schnell fest, dass die Illustrationen zu den einzelnen Meditationen von Kindern gemalt werden sollen. Es war nicht einfach einen Partner für dieses doch recht umfangreiche Projekt zu finden, umso glücklicher war ich, dass ich die Kunstschule Krabax in Hamburg  für das Buch begeistern konnte. Über 100 Kinder haben hier in 3 langen Wochen zu den Themen Schwangerschaft, Geburt und Familie gemalt und ich durfte diesen Schaffensprozess selbst miterleben. Ich bin fasziniert von der Vielfalt, dem Ideenreichtum und der Authentizität, wie die Kinder sich diesen Themen genähert haben. Kinder im Alter von 3-16 Jahren haben an dem Projekt gearbeitet und es war erstaunlich für mich zu sehen, wie selbst die Allerkleinsten ihre Ideen verwirklichen und ihrem Bild Individualität verleihen.

 

Carmen Vicari:

Wie schwierig ist es, wissenschaftlich fundierte Informationen mit entspannenden Elementen zu verbinden – im Buch wie in der Praxis?

 

Katrin Michel:

Eigentlich lässt sich beides, die wissenschaftlichen Informationen und die entspannenden Elemente, wunderbar kombinieren. Vor allem da es sich bei der Schwangerschaft sowieso um ein Thema handelt, bei dem die Phantasie sehr angesprochen wird. Als werdende Mama stellt man sich vor, wie das Baby wohl aussieht, was es im Bauch alles erlebt. Die wissenschaftlichen Informationen liefern den groben Rahmen für die einzelnen Meditationstexte. So z.B. in welcher Schwangerschaftswoche das Baby in der Lage ist zu hören oder zu sehen, wann sich das Herz entwickelt, sich die ersten Fingernägel bilden usw. Und genau das habe ich dann in den Meditationen kombiniert und aufgeschrieben.

 

Carmen Vicari:

Werden weitere Bücher folgen?

 

Katrin Michel:

Ich hoffe doch sehr. Gerade gibt es schon zwei sehr konkrete Ideen, an deren Umsetzung ich bereits angefangen habe zu arbeiten. Leider bleibt im Alltag zu wenig Zeit zum Schreiben und das bedauere ich sehr. So wird es wohl noch eine Weile dauern, bis das zweite Werk erscheint.

 

Carmen Vicari:

Wie sieht für Sie ein perfekter Tag aus?

 

Katrin Michel:

An einem perfekten Tag verbringe ich ganz viel Zeit mit meiner Familie. Der Haushalt und die Arbeit bleiben einfach mal liegen und wir fahren gemeinsam ans Meer. Genau an dem Ort, den ich auch meiner Meditation „Müde Augen, müder Geist“ beschreibe, in der man eingeladen wird, zu seiner ganz persönlichen Strandlandschaft zu reisen, würde ich an einem perfekten Tag sein wollen. Weit weg vom Alltag mit den liebsten Menschen, die ich in meinem Leben habe.

 

Vielen Dank, Katrin Michel, für die Beantwortung der fünf Fragen.

 

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.