Lange, Kerstin (Hrsg.) – Blutworschtblues: Pfalz – Krimis & Rezepte

Blutworschtblues: Pfalz - Krimis & Rezepte
Kerstin Lange, Lilo Beil, Harald Schneider, Claudia Schmid, Wolfgang Burger, Rita Hausen, Petra Scheuermann, Michael Bauer, Markus Guthmann, Gudrun Wilhelms
Krimianthologie
Wellhöfer, Ulrich
20. September 2016
Taschenbuch
220

Das Buch umfasst 21 Krimis und Rezepte von 10 verschiedenen regional tätigen Autoren. Das Besondere an diesem Buch ist, dass man neben den spannenden Kurzkrimis auch noch Rezepte aus der Pfalz zum Nachkochen und Genießen mitbekommt.

Beginnt das Buch noch eher etwas ruhig und nostalgisch,  so wartet bereits die zweite mit einem richtig bösen Humor auf, der mir sehr gut gefallen hat. Die Rezepte zu den Geschichten kommen meist irgendwie in der Geschichte vor, so dass man bereits beim Lesen neugierig wird oder sogar schon Lust und Appetit darauf bekommt.

Die Geschichten sind unterschiedlich lang, ein Blues ist sogar dabei, aber dennoch bieten sie viel Unterhaltung und das in einer Länge, die man schnell mal zwischendurch gelesen hat. Einige Rezepte kenne ich noch aus meiner Kindheit und war froh, diese gebündelt, verpackt in einer Krimianthologie wieder zu finden.

Im Einzelnen findet man folgende Geschichten:

  • Lilo Beil: Die Zeit der Kirschen (Pälzer Kerscheplotzer) – Elsass/Südpfalz
  • Kerstin Lange: Wunschgarten auf Zeit (Keschdekuchen) – Speyer
  • Petra Scheuermann: Eine fast vergessene Schuld (Grumbeersupp un Quetschekuche) – Lambsheim
  • Lilo Beil: Gemütlichkeit oder: November-Blues (Dampfnudeln und Weinschaumcreme) – Vorderer Odenwald/Südpfalz
  • Michael Bauer: De Blutworscht-Blues – Ganz hinne draus
  • Kerstin Lange: Der Wolf und Lady Death (Brezelsuppe) – Speyer
  • Rita Hausen: Ochsenfetzen (Ochsenfetzen in Senfsoße) – Neustadt
  • Claudia Schmid: Alberts Lola (Kastanien mit Beilage) – Edenkoben
  • Lilo Beil: Zuckerbrot (Butterbredle) – Dorf bei Weinheim / Bad Bergzabern
  • Markus Guthmann: Bleedie Blunz (Pälzer Blunz) – Leistadt
  • Wolfgang Burger: Blinde Spiegel (Hecht nach Landauer Art) - Landau
  • Kerstin Lange: Schlagfertig (Pfälzer Wurstsalat) – Deidesheim
  • Harald Schneider: Der Chef ist tot (Spargelragout mit Pellissimo) – Ludwigshafen
  • Lilo Beil: Lottis Festmahl (Krautsalat (Specksalat) à la Liselotte von der Pfalz) – Ludwigshafen
  • Kerstin Lange: Liebesschwur (Bärlauchrisotto) – Trifels
  • Claudia Schmid: Familienglück (Apfeltraum) – Modenbachtal
  • Gudrun Wilhelms: Er war Nichtschwimmer (Tante Ernas saure Scheiwe) – Mannheim-Ludwigshafen
  • Lilo Beil: Hexenfieber (Pfälzische Giftpastete) – Vorderer Odenwald
  • Markus Guthmann: Liebe geht durch den Saumagen (Pfälzer Saumagen, klassisch (ohne Pilze)) – Freinsheim
  • Kerstin Lange: Des Guten zuviel (Pfälzer Zwiwwelnudele)- Sondernheim
  • Markus Guthmann: Von höllischen Lattwergen (Pfälzer Latwerg (Latwerch)) – Gleiszellen

Manchmal besteht ein Rezept aus mehreren Einzelrezepten, so dass es im Endeffekt sogar mehr als 20 Rezepte in dem Buch sind. Alle Rezepte sind gut strukturiert und verständlich geschrieben.

Fazit:

Mir hat diese Anthologie sehr gut gefallen. Gerade nach einem stressigen Tag kann ich sehr gut damit entspannen und etwas ruhiger werden, wenn ich mal eine oder zwei dieser Geschichten vor dem Schlafen gehen lese. Das dauert nicht sehr lange, ist nicht besonders anstrengend, sondern sehr unterhaltsam, skurril, spannend, nachdenklich oder sogar witzig und manches Mal finde ich sogar noch eine Idee für das Essen am nächsten Tag.

 

[amazon asin=3954282135&template=iframe image2]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.