Linger, Ina: Imperfect Match: Liebe ist eigenwillig

Imperfect Match: Liebe ist eigenwillig
Ina Linger
Liebesroman
Eigenverlag
Ebook
256

Eigentlich fühlt Emma sich wohl. Sie hat einen tollen Mitbewohner, ihren besten Freund Colin, in den sie mittlerweile auch ein bisschen verliebt ist und plant mit ihm zusammen eine Reise nach London. Auch im Internet läuft alles bestens. Bei einem Onlinegame hat sie Anna kennengelernt und in der Zwischenzeit ist sie ihre beste virtuelle Freundin geworden.

Als Emma Anna dann erzählt, dass sie für einige Tage nach London fährt, bricht Emmas Welt ein wenig zusammen, denn Anna ist nach London gezogen und möchte Emma unbedingt kennenlernen. Das an sich wäre ja nicht so dramatisch, hätte Emma sich nicht als Mann beim Onlinegame ausgegeben und versäumt,  dieses Missverständnis bei Anna aufzuklären. So denkt Anna natürlich, Emma wäre ein Mann.

Aber zum Glück gibt es Colin. Ihr bester Freund möchte die Lage retten, indem er sich als Emma, bzw. als den Mann ausgibt, mit dem Anna die ganzen Zeit gechattet hat. Für Emma leider die beste Lösung, bis Colin plötzlich anfängt, sich für Anna zu interessieren und heftig mit ihr flirtet.  Wie kann Emma damit noch umgehen?

Alleine anhand der Kurzbeschreibung sieht man, dass hier einiges durcheinandergewirbelt wird und Chaos vorprogrammiert wird. Auch das eine oder andere Fettnäpfchen hat die Autorin taktisch gut platziert, so dass Emma nur noch hineinzutreten braucht. Hatte ich am Anfang noch so meine Probleme mit Emma, wurde sie mir nach und nach vertrauter und lies mich mehr an sich heran. Bald schon nach dem Eintreffen in London, als das „Tauschspiel“ von Emma und Colin immer mehr Gestalt annahm, konnte ich auch Zugang zu dem Buch finden und meinen Spaß daran.

Fazit:

Witzige Dialoge, herrliche Verwicklungen und eine Menge Fettnäpfchen machen das Buch zu einem gute Laune Buch, das man gerne zur Entspannung liest.

 

[amazon asin=B00DRLC9W6&template=iframe image]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.